LH Mag. Stelzer begrüßt Absicherung des Novartis Produktionsstandortes in Unterach

LH Mag. Stelzer im Vorfeld in Gesprächen mit Novartis-Konzernführung:„Weltkonzern übernimmt Verantwortung für nachhaltige und arbeitsplatzsichernde Lösung.“

Wie bekannt gegeben wurde, wird der Produktionsstandort der EBEWE Pharma GmbH (Teil der Novartis Gruppe) in Unterach an das Unternehmen Fareva veräußert. Das Unternehmen in Unterach gilt als Kompetenzzentrum für die Herstellung von injizierbaren Krebsmedikamenten. Der Produktionsstandort Unterach wird nach der Veräußerung an Fareva auch weiterhin für die Novartis Gruppe produzieren, eine entsprechende Liefervereinbarung ist Teil des Vertrages.

Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer war im Vorfeld der Veräußerung mit der Novartis-Konzernführung in Gesprächen und begrüßt die Vertragsunterzeichnung: „So stelle ich mir verantwortungsvolle Unternehmensentscheidungen vor. Hier tritt ein Weltkonzern nicht die Flucht an, sondern übernimmt Verantwortung für eine nachhaltige und arbeitsplatzsichernde Lösung. Ich danke allen Beteiligten für das Vertrauen in den Arbeits- und Wirtschaftsstandort Oberösterreich.“