„Auf dem Weg zu einer neuen Wir-Kultur“

Agenda 21-Netzwerk als Bodenaufbereiter für neue Kooperationen

Trendforscherin Kirsten Brühl: „Ein neues Wir zählt zu den zentralen Megatrends, die unsere Zukunft prägen werden.“  Zu diesem Schluss kommen verschiedene Zukunftsinstitute. Das Gottfried Duttweiler Institut in Zürich spricht von einer durch die digitale Vernetzung entstehende „We-Dentity“, der Zukunftsforscher Peter Spiegel skizziert den gesellschaftlichen Umstieg von den Ich- zu den Wir-Qualitäten und das Zukunftsinstitut in Frankfurt bezeichnet eine neue Wir-Kultur als treibenden Faktor einer künftigen Wirtschaft.

Die Ursachen dafür liegen in der Digitalisierung sowie in der zunehmenden Komplexität und Veränderungsgeschwindigkeit unserer Gesellschaft. Neue Formen des Wir entstehen in vielen Teilen der Gesellschaft und der Wirtschaft. Für Oberösterreich, das sich pro-aktiv in eine neuen Zeit bewegt, ist es von zentraler Bedeutung, Trends frühzeitig zu erfassen, die damit verbundenen Chancen zu erkennen und konkrete Schritte zu setzen. Eine neue Wir-Kultur eröffnet vor allem der lokalen und regionalen Ebene zahlreiche Möglichkeiten.

Das oö. Agenda 21-Netzwerk mit über 140 Gemeinden verbindet Zukunftsarbeit mit Bürger/innenbeteiligung und bewirkt konkrete Projekte für ein neues Wir. Das reicht von einfachen Modellen der Nachbarschaftshilfe, über FoodCoops und Bürgerratsprozesse bis zur digitalen Bürger/innenbeteiligung. Die Agenda 21-Gemeinde Scharnstein zeigt mit mehr als 350 mitwirkenden Personen und über zehn konkreten Umsetzungsprojekten, dass gemeinsames Gestalten vor Ort einen großen Mehrwert bewirken kann.

gesamte Unterlage laden