Landwirtschaft denkt in Generationen – LH Mag. Thomas Stelzer und LR Max Hiegelsberger zeichnen 16 bäuerliche Betriebe als Erbhöfe aus

Der Ehrentitel Erbhof wird von der OÖ. Landesregierung an landwirtschaftliche Betriebe verliehen, die seit mindestens 200 Jahren in derselben Familie weitervererbt und weiterhin aktiv bewirtschaftet werden. Erbhöfe zeigen eindrucksvoll, wie stark Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft verankert ist. Die Weitergabe des Betriebes in einer guten wirtschaftlichen Verfassung ist fast auf jedem Betrieb die Hauptmotivation. Daher ist auch der schonende Umgang mit der wichtigsten Ressource, den landwirtschaftlichen Flächen, klare Zielsetzung der heimischen Betriebe. Heute, am 23. Jänner 2020 verliehen Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer und Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger 16 weiteren Betrieben aus ganz Oberösterreich diesen Titel.

Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer führt anlässlich der feierlichen Zeremonie im Steinernen Saal des Landhauses aus: „Die Ehrenbezeichnung „Erbhof“ zeichnet jene Bauernfamilien aus, die durch ihre harte und unermüdliche Arbeit über Generationen hinweg den Erhalt ihres Betriebes sicherstellten. Die Auszeichnung steht für Arbeit und Leistung, für das Zusammenstehen als bäuerliche Familie und als Betrieb, für den Erhalt und die Weitergabe von Wissen, von Werten und von Traditionen. Als Landeshauptmann stehe ich hinter unseren Bäuerinnen und Bauern, die durch ihre Erzeugungen auf höchstem Qualitätsniveau und der Bewirtschaftung wesentlich zur Belebung und Erhaltung des ländlichen Raumes beitragen.“

Bäuerliche Familienbetriebe stärken den ländlichen Raum

Mit den heute geehrten Betrieben tragen bereits 6.180 Betriebe In Oberösterreich den Titel Erbhof, der seit 1931 verliehen wird. Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger, auch selbst stolzer Besitzer eines Erbhofes, betonte in der Feier den hohen Wert der Familienbetriebe für die Landwirtschaft und den gesamten ländlichen Raum: „Die Organisation als Familienbetriebe ist sicherlich der Hauptgrund dafür, dass unsere Landwirtschaft in dieser kleinteiligen Form erfolgreich ist. Familie und Betrieb gehören zusammen, die Arbeit am Hof wird auf mehrere Schultern verteilt und die Generationen ziehen an einem Strang. Darauf beruht die wirtschaftlich erfolgreiche Arbeit auf den Höfen. Aber auch das Vereinswesen in unseren ländlichen Gemeinden profitiert von diesem flexiblen Modell. Unsere landwirtschaftlichen Familienbetriebe sind damit Garanten für einen lebendigen ländlichen Raum. Familien, die diese Werte seit 200 Jahren und damit rund acht Generationen leben, dürfen mit Stolz den Titel „Erbhof“ tragen.“

In der heutigen Zeremonie wurden die Erbhöfe der Bezirke Braunau, Gmunden, Steyr-Land, Vöcklabruck, Linz-Land ausgezeichnet. Die Erbhöfe der restlichen Bezirke werden in einer weiteren Zeremonie am 06. Februar 2020 geehrt.