18. Benefizsuppenessen im Linzer Landhaus setzt ein Zeichen zur Unterstützung von Frauen in Tansania

Heute (Freitag) Mittag luden Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer und die Katholische Frauenbewegung Oberösterreich zum traditionellen Benefizsuppenessen zugunsten der Aktion „Familienfasttag“ ins Linzer Landhaus ein.

„Seit 60 Jahren gibt es bereits die Aktion ‚Familienfasttag‘ und seit 60 Jahren steht diese Aktion für ein Stück Hoffnung auf eine gerechtere Welt. Sie ist ein Zeichen der Solidarität mit benachteiligten Frauen. Ich danke den Mitgliedern der Katholischen Frauenbewegung für ihren bereits jahrzehntelangen Einsatz und ihre Tatkraft in den ärmsten Regionen der Welt“, so der Landeshauptmann.

„Gemeinsames entwicklungspolitisches Engagement verbindet viele Frauen in der Katholischen Frauenbewegung. Wenn viele unserer kfb-Frauen alljährlich zum Suppenessen einladen, dann machen sie das, weil sie selber Feuer gefangen haben. Wir brennen für den Familienfasttag und arbeiten auf Augenhöhe mit unseren Projekt-Partner/innen: Mit der heurigen Aktion tragen wir dazu bei, dass sich die Frauen in Tansania eine Zukunft aus eigener Kraft ermöglichen können“, erklärt Paula Wintereder, Vorsitzende der Katholischen Frauenbewegung Oberösterreich.

Mit der Aktion „Familienfasttag“, die unter dem Motto „Teilen spendet Zukunft“ läuft, setzt sich die Katholische Frauenbewegung seit über 60 Jahren dafür ein, dass die Lebensbedingungen von benachteiligten Frauen im globalen Süden verbessert und das Bewusstsein für Entwicklungszusammenarbeit in Österreich verschärft wird.

Dieses Jahr sammelt die Katholische Frauenbewegung mit dem Benefizsuppenessen Spenden für ein Projekt der Frauenorganisation „WODSTA“ (Women Development for Science and Technology Association) in Tansania. In diesem Land, das unter unzureichender Stromversorgung und fortschreitender Abholzung leidet sowie mit den deutlich spürbaren Auswirkungen des Klimawandels zu kämpfen hat, fördert „WODSTA“ Frauen bei der Entwicklung von Energie sparenden Technologien im Haushalt. So werden von den Frauen im Zuge der Aktion Energiesparöfen entwickelt, die aus eigener Hand hergestellt werden und mit einem Bruchteil des bisher notwendigen Feuerholzes auskommen.

2019 organisieren Frauen der kfb in Oberösterreich rund um den Familienfasttag – dem 2. Freitag in der Fastenzeit – rund 230 Suppenessen zugunsten der Aktion. Im Linzer Landhaus wurde heute Mittag von drei Ordensgemeinschaften aufgekocht: Die Salvatorianerinnen in Linz stellten eine Gemüsesuppe, die Marianisten vom Greisinghof eine Topinambursuppe mit Leinöl und die Elisabethinen eine Linsensuppe mit Gemüsestreifen für das Benefizsuppenessen zur Verfügung.