Denkmalpreis des Landes ausgeschrieben – Einreichungen bis 29. September 2017 möglich

Historische Gebäude und Objekte, die unter Denkmalschutz stehen, sind steinerne Zeugen unserer Geschichte. Sie verweisen auf die Wurzeln unserer Gesellschaft, prägen das Bild, das wir von unserer Vergangenheit haben, machen es in der Gegenwart sichtbar, und tragen es in die Zukunft weiter. Um die Bedeutung des baukulturellen Erbes zu unterstreichen, vergibt das Land Oberösterreich den Denkmalpreis für beispielhafte Sanierungen von historischen Objekten, die unter Denkmalschutz stehen. Konkret werden 2017 drei Auszeichnungen vergeben: ein Denkmalpreis, der mit 7.500 Euro dotiert ist, sowie zwei mit je 1.500 Euro dotierte Anerkennungspreise.

Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer betont die Notwendigkeit, herausragende Leistungen im Bereich der Denkmalpflege auszuzeichnen: „Die Pflege und der Erhalt unseres baukulturellen Erbes erfordern viel Engagement und Einsatz, und zwar sowohl ideell, als auch materiell. Mit der Verleihung der Preise wollen wir die Aufmerksamkeit auf diese wichtigen Leistungen lenken, die das kulturelle Gesicht unseres Landes prägen.“

Bewerbungen für den Denkmalpreis und die Anerkennungspreise sind noch bis 29. September 2017 möglich. Bewerben können sich Einzelpersonen, Gemeinden, Pfarren, Vereine und Institutionen, die in den letzten drei Jahren ein Denkmal restauriert oder saniert haben. Die Bewerbung muss eine umfassende Beschreibung des Projektes, eine Fotodokumentation der durchgeführten Arbeiten, Angaben zum Gebäude, sowie zu den beteiligten Architekten und Handwerksbetrieben enthalten.

Alle Informationen zu den Ausschreibungskriterien und zur Einreichung gibt es im Internet unter www.land-oberoesterreich.gv.at bzw. in der Direktion Kultur, Telefon 0732/7720-15494 (Mag. Laurin Holzleitner) bzw. E-Mail: .