Die Bruckneruniversität im internationalen Wettbewerb: Strategien & Ausblick

Mit 1. September 2017 startete Ursula Brandstätter ihre zweite Amtsperiode als Rektorin der Anton Bruckner Privatuniversität. Mit Thomas Kerbl als neuem Vizerektor für künstlerische Projekte und Wilfried Brandstötter als neuem Studiendekan für künstlerische Studien, setzt sich das Präsidium der Bruckneruniversität seither neu zusammen. Constanze Wimmer und Brigitte Mössenböck verstärken das Präsidium der Bruckneruniversität wie bisher als Studiendekanin für künstlerisch-pädagogische Studien bzw. Universitätsdirektorin. Für die nächsten fünf Jahre hat sich die neue Universitätsleitung viel vorgenommen. „Wir befinden uns wieder in einer Aufbruchsituation“, erklärt Rektorin Ursula Brandstätter. „Die neue Teamzusammensetzung schafft eine neue Dynamik, die wir nutzen möchten, um uns im internationalen Wettbewerb noch stärker zu positionieren“.

Die erste Amtsperiode von Rektorin Ursula Brandstätter war geprägt von der erfolgreichen Positionierung der Bruckneruniversität im Kontext von Universitäten sowie Bildungs- und Kultureinrichtungen in Oberösterreich aber vor allem auch darüber hinaus. „Die Bruckneruniversität konnte – auch unterstützt durch den vom Land OÖ errichteten Neubau – in den letzten Jahren eine ausgezeichnete Position im internationalen Wettbewerb der Musikuniversitäten erreichen und wird sowohl national als auch international als exzellente und innovative Ausbildungsstätte für junge Künstler/innen wahrgenommen. Jetzt geht es darum, diese Position zu halten und weiterzuentwickeln. Rektorin Brandstätter wird diesen Weg gemeinsam mit ihrem neuen Team erfolgreich fortführen und mit der erfolgreichen Positionierung der Bruckneruniversität auch wesentlich zur Stärkung des Standorts Oberösterreich im In- und Ausland beitragen“, zeigt sich Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer überzeugt.

gesamte Unterlage laden