Technologiegespräche beim Forum Alpbach:

Die Optimierungspotenziale beim Leichtbau sind noch lange nicht ausgeschöpft. Hier ergeben sich Chancen für die heimischen Unternehmen.

Der international besetzte Arbeitskreis zum Thema „Zukunftstechnologie Leichtbau“ war Highlight des Oberösterreich-Programms bei den diesjährigen Technologiegesprächen im Rahmen des Europäischen Forum Alpbach von 24. bis 26. August. Den gesellschaftlichen Höhepunkt bildete der schon traditionelle Oberösterreich-Empfang mit mehr als 100 Gästen. Die Veranstaltungen wurden von der Business Upper Austria, gemeinsam mit der WKO OÖ, der Industriellenvereinigung OÖ und dem Land Oberösterreich organisiert. Forschungs-Landesrat LH-Stv. Thomas Stelzer und Wirtschafts-Landesrat Dr. Michael Strugl betonten zum Zukunftsthema Leichtbau: „Die Optimierungspotenziale beim Leichtbau sind noch lange nicht ausgeschöpft. Hier ergeben sich Chancen insbesondere für Oberösterreichs Unternehmen.“

Peter Bernscher, MBA, Vorstandsmitglied voestalpine Metal Forming GmbH und Sprecher der Leichtbauplattform A2LT (Austrian Advanced Lightweight Technology) leitete den oö. Arbeitskreis mit den Referenten Frank M. Rinderknecht (Gründer Rinspeed AG, Schweiz), Dr. Johannes Staeves (BMW Group, Deutschland), Esther Lind (voestalpine Edelstahl GmbH), Patrick Kim, Ph.D. (Brückenbauer und Technosoph) sowie die Universitätsprofessoren Dr.-Ing. Alois Schlarb (TU Kaiserslautern) und DI Dr. Martin Schagerl (JKU Linz).

Business Upper Austria - OÖ Wirtschaftsagentur GmbH/Wirtschaft/Technologie/Forum Alpbach

Beleuchtet wurde unter anderem die Vorreiterrolle der Luftfahrtindustrie. Hier kann z.B. die Automobilbranche viel daraus ableiten. Die Conclusio: Erfolgsentscheidend für die Zukunft sind Wirtschaftlichkeit und interdisziplinäre Zusammenarbeit. Die größte Herausforderung wird die wirtschaftliche Verbindung der Hebung von Optimierungspotenzialen sein, aber auch das Finden völlig neuer Ansätze. Eine enge Zusammenarbeit verschiedenster Disziplinen wird maßgeblich den Erfolg zukünftiger neuer Ansätze mitbestimmen.

Bild: (v.l.) Oö. Forschungs-Landesrat LH-Stv. Mag. Thomas Stelzer, die Tiroler Wirtschafts-Landesrätin Patrizia Zoller-Frischauf, oö. Wirtschafts-Landesrat Dr. Michael Strugl und Staatssekretär Dr. Harald Mahrer beim oö. Abendempfang im Rahmen des Forums Alpbach

Bildquelle: © APA-Fotoservice/Pichler, Verwendung nur mit Quellenangabe