DigiCamp 2019: Das Camp für die digitalen Experten von Morgen startete mit dieser Woche

„Bin beeindruckt von der Wissbegierde der Jugendlichen“ so LH Stelzer bei seinem Besuch

 

Die Zukunft ist digital. Keine Frage also, dass digitale Kompetenz die Schlüsselqualifikation in Ausbildung, Job und Alltag der nächsten Generation ist. Heuer findet zum zweiten Mal das DigiCamp des LandesJugendReferates statt: Insgesamt können über 150 Teenager die Möglichkeiten der Digitalisierung spielerisch kennenlernen und aktiv an Projekten mitarbeiten.

 

„Jungen Menschen einen Einblick in die digitale Welt zu ermöglichen und ihre digitalen Kompetenzen zu stärken, ist mir ein wichtiges Anliegen. Mit dem DigiCamp des Landes OÖ möchten wir jungen Leuten die Möglichkeit geben, das weite Feld der Digitalisierung kennenzulernen – denn wir können nur das mitgestalten, was wir auch verstehen und begreifen“, so Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer über die Feriencamps des Landes OÖ, die diese Woche im IT-Herzen Oberösterreichs, im neuen ABZ Hagenberg, startete.

 

Bei den DigiCamps dreht sich insgesamt drei Mal je eine Woche lang alles ums Digitale: Ob im Robo-Lab, beim App programmieren oder in der 3D-Factory – die Mädchen und Burschen im Alter von 11-14 Jahren konstruieren oder bauen mit vollem Einsatz eigene Anwendungen, erstellen ihre Websites oder drehen und schneiden YouTube-Filme.

Anhand von verschiedenen Workshops hatte jeder DigiCamper die Möglichkeit, seinen persönlichen Leidenschaften nachzugehen. Unter Anleitung von IT-Expertinnen und Experten konnten die Teilnehmer/innen in sechs verschiedenen Workshops neue Technologien sowie Grundlagen zu Coding, Programmieren, 3D-Druck aber auch Robotik erforschen, und vor allem selbst gestalten. Workshopleiter/innen und Eltern sind begeistert, wie engagiert und konzentriert die Jugendlichen am Werk sind.

Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer hat den Digital-Experts in der ersten Camp-Woche in Hagenberg einen Besuch abgestattet und gleich eine Einführung von den technikbegeisterten Jugendlichen in die Workshops erhalten: „Technikinteressierte Jugendliche von heute sind die IT-Fachkräfte von morgen. Daher setzt das Land Oberösterreich mit den DigiCamps besonders in der Digitalisierung einen Schwerpunkt. Einerseits um dem Fachkräftemangel entgegenzusteuern und um junge Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher auf die digitalen Herausforderungen vorzubereiten. Ich freue mich, dass die Jugendlichen das Angebot sichtlich genießen und davon profitieren.“

 

Spielerisch gerüstet für die Zukunft

Mit den DigiCamps trägt das Land OÖ dazu bei, Kinder und Jugendliche in einem möglichst breiten Sinn medienkompetent zu machen und ihnen die Chancen und Möglichkeiten der Digitalisierung aufzuzeigen. Fake News, Privatsphäre im Netz und kompetenter Umgang mit Social Media wurden thematisiert und bewusst gemacht.

In einer entspannten Umgebung lernen die DigiCamper spezielle Aspekte der digitalen Welt näher kennen. Neben Spaß, Information und Weiterbildung rund um Computer und Internet wird auch ganz gewusst auf einen analogen, bewegten Ausgleich geachtet: Von Fußball spielen über Laubhütten bauen, vom Speckstein bearbeiten bis hin zu Brettspielen waren die Freizeitangebote auf die Bedürfnisse der jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer perfekt abgestimmt. Abendliche Lagerfeuer durften beim Camp natürlich auch nicht fehlen.

 

„In den DigiCamps zeigt sich, dass die OÖ Jugend für die Technologien der Zukunft nicht nur zu begeistern ist – in vielen schlummert bereits der Digital-Expert von morgen“ so Landeshauptmann Thomas Stelzer bei seinem Besuch.

In Hagenberg wird noch ein zweites DigiCamp abgehalten, das dritte Camp findet in Lambach statt. Mehr Infos zum DigiCamp unter https://www.digicamp.at/.