easy2innovate unterstützt KMU von der Idee bis zum Markteintritt

wie Innovationsförderung einfach funktioniert

Mit dem regionalen Förderprogramm „easy2innovate“ gelingt es, die oö. Wirtschaft stärker mit der Forschung zu vernetzen. Seit 2010 erhalten oberösterreichische Klein- und Mittelunternehmen (KMU) Unterstützung beim Zugang zu Forschungsleistungen, um die unternehmenseigene Innovationskraft voranzutreiben und somit ihre Wettbewerbsfähigkeit zu forcieren.

„Heimische KMU werden bei ihren Forschungs- und Entwicklungsprojekten durch  easy2innovate mit über 1,4 Mio. Euro unterstützt“, berichtet Forschungslandesrat LH-Stv. Mag. Thomas Stelzer. Beeindruckend ist die Vielfalt der geförderten Themenbereiche: Von Übersetzungs-Software über innovative Maultrommeln bis hin zu Biodünger aus Schweineborsten – verschiedenste Forschungsvorhaben wurden bereits erfolgreich unterstützt.

Mit easy2innovate erhalten die Unternehmen durch zwei ineinandergreifende Programmlinien eine umfassende Unterstützung von der Produktidee bis zum Markteintritt: In der Programmlinie „easy2research“ werden pro Projekt bis zu 25.000 Euro für die Umsetzung des F&E-Vorhabens bereitgestellt und in der Programmlinie „easy2market“ stehen bis zu 10.000 Euro für die Markteinführung zur Verfügung. Unterstützung und Beratung bei der Einreichung gibt es durch die oö. Wirtschaftsagentur Business Upper Austria.

Download:

gesamte Pressekonferenzunterlage laden

Foto

Foto: Land OÖ/Schauer