LH Stelzer: „Ehrenamtliche bestmöglich unterstützen – Versicherungs-Schutzschirm wird ausgeweitet“

Die kostenlose Haftpflicht- und Unfallversicherung wird ab 01.10.2021 um eine Rechtsschutzversicherung erweitert

Mehr als jede zweite Oberösterreicherin bzw. jeder zweite Oberösterreicher engagiert sich hierzulande ehrenamtlich in den mehr als 15.000 Vereinen – ob in den Blaulichtorganisationen, in der Nachbarschaftshilfe, im kirchlichen Engagement, Kultur, Sport, Altenbetreuung, Musik und in vielen weiteren Bereichen.

„Oberösterreich ist ein Land der Ehrenamtlichen. Ehrenamtliche sind das Rückgrat unserer Gesellschaft. Sie setzen ihre Zeit und Ihre Kraft und manchmal sogar ihr Leben für die Gemeinschaft ein – und das oft zusätzlich zum Beruf und zur Familie und privaten Verpflichtungen“, betont Landeshauptmann Thomas Stelzer. „Dass wir in Oberösterreich im Vergleich zu anderen Ländern so gut aus der Krise kommen, ist vor allem auch den vielen ehrenamtlich tätigen Menschen zu verdanken“, so Stelzer.

„Den Ehrenamtlichen gebührt nicht nur unser Dank, unsere Anerkennung und unser Respekt – vor allem ist es unsere Aufgabe, ihre wertvolle Arbeit mit allen Kräften zu unterstützen und zu fördern“, so Stelzer. „Das tun wir etwa, indem wir den Versicherungs-Schutzschirm für Ehrenamtliche bestmöglich und noch weiter aufspannen als bisher.“

Das Land Oberösterreich hat mit der Oberösterreichischen Versicherung als Partner seit einigen Jahren einen besonderen Schutzschirm für ehrenamtlich Tätige – bestehend aus einer kostenlosen Haftpflicht- und einer Unfallversicherung. Ab 01.10.2021 wird dieser Schutzschirm um eine Rechtsschutzversicherung erweitert. Ebenso wurde der Deckungsumfang der bestehenden Unfallversicherung um Bergungskosten inkl. Hubschrauberbergung und Heilkosten ausgedehnt. Ein entsprechender Antrag soll am Montag in der Landesregierung beschlossen werden.

Die Prämienkalkulation der Oö. Versicherung wurde von der GrECo International AG geprüft und als nachvollziehbar und marktkonform festgestellt. Die Annahme dieses Angebotes wurde empfohlen.

Weitere Unterstützungen bisher:

  • Bei Hilfseinsätzen im Katastrophenfall gibt es einen Rechtsanspruch auf Entgeltfortzahlung, das sind 200 Euro Bonus pro Tag.
  • Oö. Härtefonds für Vereine mit 5 Mio. Euro im Zusammenhang mit der Corona-Krise
  • Feuerwehrleute, Sanitäter und Covid-Engagierte können an der Linzer Johannes Kepler-Universität für 100 abgeleistete Stunden vier ECTS-Punkte für ihr Studium anrechnen lassen.
  • Darüber hinaus wurden die Gemeinden in Oberösterreich von 2019 bis 2021 im Rahmen des Gemeindepaket-Sondertopfes um 20 Mio. Euro entlastet – mit besonderem Schwerpunkt auf Ehrenamt und Vereinsarbeit.