Schwanenstadt und Leonding bekommen das FAIRTRADE-Gemeinde Siegel

 

Die 59 FAIRTRADE-Gemeinden in Oberösterreich machen deutlich, dass fairer Handel mitten in der Gesellschaft angekommen ist

 

FAIRTRADE ist längst mehr als das Siegel auf Produktverpackungen, es ist das Symbol einer Bewegung, die immer größer wird. 2007 wurde eine eigene Gemeinde-Kampagne gestartet. In mehr als zehn Jahren haben bislang über 190 Ortschaften quer durch alle Bundesländer Österreichs den Schritt gesetzt und teilen die Vision von lokalem Engagement und globaler Verantwortung. Seit Kurzem zählen auch Schwanenstadt und Leonding dazu – damit sind es in Oberösterreich aktuell 59 Gemeinden.

Fair Trade-Gemeinden stellen unter Beweis, dass Nachhaltigkeit funktioniert und dass Wirtschaft, Soziales und Umweltschutz Hand in Hand gehen können. Dass zu den bereits bestehenden FAIRTRADE-Gemeinden laufend neue hinzukommen, freut auch Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer: „Regelmäßig arbeiten in unserem Bundesland Menschen daran, das wichtige Thema des fairen Handels noch stärker in den Fokus der öffentlichen Aufmerksamkeit zu rücken. Der faire Handel ist für mich eine der wichtigsten Säulen einer glaubwürdigen Entwicklungszusammenarbeit auf Augenhöhe.“

„Leonding und Schwanenstadt sind absolute Vorreiter und zeigen uns, dass wir bei unserem Konsum auch politische Entscheidungen treffen. Tagtäglich entscheiden wir somit über soziale Arbeitsbedingungen, faire Preise, Umweltstandards bei Anbau, Herstellung oder Transport mit. Bei FAIRTRADE-Produkten greifen Konsument/innen bewusst zu fairen Bedingungen im globalen Handel. FAIRTRADE ist die Grundvoraussetzung für einen fairen und ökologischen internationalen Handel, der nicht zulasten von Mensch und Natur geht, sondern ihre Lebensbedingungen und Lebensgrundlagen schützt und unterstützt“, so Landesrat Rudi Anschober.

„Es ist besonders schön, wenn Gemeinden sich zum fairen Handel bekennen und regelmäßig Schritte setzen, um dieses wichtige Thema nicht in Vergessenheit geraten zu lassen. Es ist auch ihnen mit zu verdanken, dass heute mehr als 90 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher das FAIRTRADE-Siegel kennen und diesem ihr Vertrauen entgegenbringen“, sagt FAIRTRADE-Österreich-Geschäftsführer Hartwig Kirner.

Schwanenstadt und Leonding erfüllen folgende Voraussetzungen, um die Auszeichnung als FAIRTRADE-Gemeinde tragen zu dürfen:

  • Die Gemeinde hat eine Resolution zur Unterstützung von FAIRTRADE verabschiedet und verwendet FAIRTRADE-Kaffee und weitere Produkte mit dem FAIRTRADE-Siegel bei den Sitzungen, in unseren Büros etc.
  • Es wurde eine FAIRTRADE-Arbeitsgruppe gegründet, die sich regelmäßig trifft und an der Umsetzung und Weiterentwicklung gemeinsam gesetzter Ziele für den fairen Handel arbeitet.
  • FAIRTRADE-Produkte sind mittlerweile in den Geschäften leicht verfügbar und werden auch in lokalen Gastronomiebetrieben angeboten.
  • FAIRTRADE-Produkte werden in Betrieben, Bildungs- und Freizeiteinrichtungen, Pfarren usw. verwendet.
  • In der Gemeinde wird der faire Handel durch regelmäßige Berichterstattung in gemeindeeigenen Publikationen, Aussendungen etc. und auch auf der Website zum Thema gemacht. Zudem werden Veranstaltungen organisiert, die sich mit dem Thema auseinandersetzen und die Bewusstseinsbildung innerhalb der Bevölkerung fördern.