„Oö. Landes-Feuerwehrverband – Jahresbilanz 2020 und Herausforderungen für die Feuerwehren im COVID-Jahr“

2,7 Millionen ehrenamtliche Arbeitsstunden und fast 49.000 Gesamteinsätze
Eine Sturmfront über OÖ gleich zu Jahresbeginn, Wald- und Flurbrände im April/Mai, die Unwetter im August und zu all dem parallellaufend die COVID-Pandemie – das Jahr 2020 brachte in dieser Art noch nie dagewesene Herausforderungen für die 914 oberösterreichischen Feuerwehren und ihre rund 94.000 fast ausschließlich freiwillig tätigen Mitglieder.
Gemeinsam im Einsatz für Oberösterreich

 48.927 Einsätze fordern 582.000 Einsatzstunden
Die Gesamteinsätze sind im Jahr 2020 trotz der vielen Einschränkungen im öffentlichen Leben nur leicht gesunken. Die Bewältigung des Feuerwehrdienstes in Verbindung mit den COVID-Maßnahmen stellt für die Feuerwehren eine extreme Gratwanderung zwischen Hilfeleistungs- und Schutzmaßnahmen dar. Dafür braucht es ein hohes Maß an Fachwissen und Kompetenz, deren Vermittlung im Jahr 2020 ebenfalls massiv auf die Probe gestellt wurde.
In den ersten COVID-Monaten März und April wurden bei Brandeinsätzen von 12.800 Feuerwehrmitgliedern 23.700 Einsatzstunden geleistet. Allein bei landwirtschaftlichen Objekten verzeichneten die Feuerwehren in diesem Zeitraum insgesamt 96 Brand-einsätze. Einsätze bei Bränden gestalteten sich aufgrund des hohen Personalbedarfes in der COVID-Zeit besonders schwierig, da neben den üblichen Sicherheits-maßnahmen auch die COVID-Schutzbestimmungen eingehalten werden mussten. Einen negativen Spitzenwert bildeten die 64 Wald- und Flurbrände im März und April, welche damit gegenüber dem Vorjahreszeitraum sogar um die Hälfte zugenommen hatten.

 COVID-Pandemie bringt 6.752 Einsätze und mehr als 100.000 Einsatzstunden
Mit 20.828 Mitgliedern waren rechnerisch mehr als ein Fünftel der knapp 94.000 Feuerwehrmitglieder in Oberösterreich zur Unterstützung der COVID-Maßnahmen eingesetzt. Auch wenn die in diesem Rahmen ausgeführten Tätigkeiten nicht zu den Kernaufgaben der Feuerwehren zählen, so stellen diese dennoch einen wesentlichen Beitrag zum Meistern dieser außergewöhnlichen Situation dar. Logistik-Einsätze, personelle Unterstützung bei den Test-Drive-In-Stationen und den Vor-Triagen an den Krankenhauseingängen sowie die Massentestungen wurden von den Feuerwehren im ganzen Land geleistet. Insgesamt wurden von Feuerwehren im Rahmen der COVID-Pandemie 6.752 Einsätze geleistet, dabei waren 20.828 Feuerwehrmitglieder 102.763 Stunden für die Bevölkerung in Oberösterreich im Einsatz.

Gesamte Unterlage laden

Bild zur Aussendung