Beruhigendes Ergebnis der Flächentestung in St. Wolfgang – Nur Zwei von 401 Getesteten positiv

MNS-Pflicht, rasche Testungen und konsequentes Kontaktpersonenmanagement haben Cluster stabilisiert.

 

Der Schutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, der Bewohnerinnen und Bewohner aber auch der Gäste wird in St. Wolfgang groß geschrieben. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter jener Betriebe, die im Zuge des Corona-Clusters betroffen waren, wurden in dieser Woche von der AGES (Österreichische Agentur Gesundheit und Ernährungssicherheit) erneut getestet.

„Der vor wenigen Wochen entstandene Corona-Cluster in St. Wolfgang zeigt, dass das Virus noch immer unter uns ist. Wir haben, gemeinsam mit den zuständigen Behörden, rasch und damit sicher gehandelt. Durch die schnellen, umfassenden  Testungen und durch das konsequente Kontaktpersonenmanagement, das auch Dank der Betriebe sowie der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter reibungslos funktioniert hat, konnte der Cluster rasch stabilisiert werden. Die großzügig angelegten Testungen waren wichtig, um Sicherheit im Ort zu schaffen – für die Unternehmen, für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, für die Bewohner, aber auch für die Gäste. Dieses Ergebnis bestätigt auch unseren eingeschlagenen Weg des verpflichtenden Mund-Nasen-Schutzes“, sind sich Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer und Gesundheitsreferentin LH-Stellvertreterin Mag.a Christine Haberlander einig.

Am Montag und Dienstag dieser Woche wurden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der betroffenen Betriebe in St. Wolfgang noch einmal getestet. In Summe wurden 401 Proben abgenommen.

Die Auswertung der Tests ergab, dass lediglich zwei neu Infizierte dazu gekommen sind. Das heißt, dass der Cluster weiterhin stabil geblieben ist und keine überraschenden Entwicklungen vor Ort aufgetreten sind.

 

„Unser Dank gilt der AGES für die erneute großflächige Testung in St. Wolfgang, die Sicherheit gibt, dass einem Besuch oder Urlaub in St. Wolfgang nichts im Wege steht. Aber wie bereits mehrfach erwähnt, wird ein Urlaub 2020 nicht vergleichbar sein mit einem Urlaub in den Jahren davor. Mund-Nasen-Schutz, der nötige Sicherheitsabstand und Handhygiene werden uns durch den Urlaub und durch unser Alltagsleben in ganz Österreich begleiten. Nur wenn wir diese vergleichsweise wenig einschränkenden Vorgaben einhalten, sind ein sicherer Urlaub und ein normales Leben unter den neuen Umständen möglich“, so der Landeshauptmann und seine Stellvertreterin.

Aufgrund der sich stabilisierenden oberösterreichweiten Zahlen und der gleichzeitigen Stabilisierung des Clusters in St. Wolfgang laufen die Verordnungen des Landes betreffend des Datenblattes bei der Gästeabreise sowie der Vorverlegung der Sperrstunde auf 23 Uhr mit 9. August aus. Ebenso öffnen die Nachtlokale „13er Haus“ und „W3“ wieder für Gäste.

„Wir bedanken uns für die Kooperation der beiden Nachtlokal-Betreiber, die ihre Lokale vorsorglich freiwillig geschlossen gehalten haben und bei den Beherbergungsbetrieben in St. Wolfgang, die die Behörden mit der Erhebung der Gästedaten tatkräftig unterstützt haben“, erklären LH Stelzer und LH-Stv. Haberlander.