Frauenressort: LH-Stv. Stelzer übergibt an Landesrätin Gerstorfer

Stelzer: “Habe mich trotz dieser ungewöhnlichen Konstellation mit voller Energie für die Anliegen der Frauen eingesetzt!” – Gerstorfer: „Frauenressort hat für mich höchste Priorität!“

“Das Frauenressort gehört nun mal in die Hände einer Frau. Aber ich habe mich trotz dieser ungewöhnlichen Konstellation seit meinem Amtsantritt mit voller Energie und aller Kraft für die Anliegen der Frauen in Oberösterreich eingesetzt.”, betonte Landeshauptmann-Stellvertreter Mag. Thomas Stelzer heute (8. Juli 2016) bei einer symbolischen Übergabe der Frauenagenden an Birgit Gerstorfer. Stelzer wünschte der frisch angelobten Landesrätin viel Kraft und Erfolg bei ihrer neuen Aufgabe.

„Für mich hat das Frauenressort höchste Priorität. Zu tun gibt es in Oberösterreich ja genug. Ich werde meine ersten Arbeitsschwerpunkte ganz klar auf die Themenfelder Arbeit und auf die Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf legen, da ich vor allem in diesen Bereichen Verbesserungspotentiale im Land sehe”, betont Landesrätin Birgit Gerstorfer.

“Ich habe bewährte Aktionen und Programme fortgeführt, aber auch versucht neue Akzente so setzen”, so LH-Stv. Stelzer. So habe er unter anderem eine neue Förderung für die betriebliche Kinderbetreuung eingeführt, die die Vereinbarkeit von Familie und Beruf gerade in den Sommermonaten verbessern soll. Bereits 26 Unternehmen hätten sich angemeldet und würden dadurch in Summe 461 Kindern eine Betreuungsmöglichkeit im Unternehmen ihrer Eltern in den Sommerferien ermöglichen.

Aber auch die kürzlich gestarteten Wertedialoge, bei denen Flüchtlinge über Grundwerte wie Gleichberechtigung und körperliche Selbstbestimmung aufgeklärt werden, seien ein großer Erfolg. “Bereits 40 oberösterreichische Gemeinden haben sich angemeldet und möchten Vorort einen Wertedialog mit Flüchtlingen veranstalten. Diese Wertedialoge fördern das Miteinander und das gegenseitige Verständnis”, berichtet LH-Stv. Stelzer.

Außerdem sei der Anteil von Frauen in Führungspositionen im oberösterreichischen Landesdienst seit seinem Antritt als Zuständiger für die Personal- und Frauenagenden im Oktober 2015 signifikant gestiegen und zwar von 27 auf bis zuletzt 35 Prozent. “Von zwölf ausgeschrieben Führungspositionen sind sechs Mal Frauen zum Zug gekommen. Als Personalzuständiger werde ich natürlich weiterhin an einem familienfreundlichen Arbeitsumfeld arbeiten”, sagt LH-Stv. Stelzer.

“Als Frauenlandesrätin bin ich eine Teamplayerin. Eine enge Zusammenarbeit mit Frauenministerin Sabine Oberhauser ist für mich ebenso wichtig wie der laufende Kontakt und Austausch mit allen Partner/innen, Vereinen und NGOs im Land Oberösterreich”, so die neue Landesrätin bei der Übergabe.

B56U7402

Foto: Land OÖ/Liedl