ORF-Friedenslicht als Zeichen der Zuversicht und des Miteinanders an Oö. Landesregierung übergeben

 

„Gerade in einem Jahr, in dem kaum etwas so ist, wie wir es gewohnt sind, freut es mich besonders, am Weihnachtsbrauch des ORF Oberösterreich festhalten zu können. Das Friedenslicht aus Bethlehem leuchtet heuer bereits zum 35. Mal und soll in diesen herausfordernden Zeiten vor allem auch ein Zeichen der Zuversicht und des Miteinanders sein“, betont Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer.

Das Friedenslicht erinnert in ganz Europa an die Friedensbotschaft, die in Bethlehem bei der Geburt Christi verkündet wurde. Traditionell wird bei der letzten Sitzung der Oö. Landesregierung, die heute am 21. Dezember 2020 im Linzer Landhaus stattfand, diese Botschaft in Form des Friedenslichts überbracht.

Normalerweise wird ein oberösterreichisches Kind nominiert, um ins Heilige Land zu reisen und das Licht in der Geburtsgrotte Jesu zu entzünden. Bedingt durch strenge Corona-Auflagen, Grenz- und Kirchenschließungen hat heuer die neunjährige Maria Khoury aus Bethlehem das leuchtende Weihnachtssymbol in der Geburtsgrotte Jesu geholt.

In einer feuerfesten Speziallampe konnte das Friedenslicht trotz verstärkter Sicherheitsauflagen nach Österreich gebracht werden, wo es im ORF-Landesstudio Oberösterreich in Linz empfangen und von dort aus heute von Günther Madlberger (ORF OÖ) an die Regierungsmitglieder überreicht wurde.

„Das ORF-Friedenslicht hat sich zu einem international bekannten Friedenssymbol entwickelt und gibt weltweit unzähligen Menschen Halt. Es erinnert uns aber auch daran, dass Frieden keineswegs eine Selbstverständlichkeit ist, sondern dass wir jeden Tag daran arbeiten müssen, um in Frieden leben zu können. Im heurigen Jahr gewinnt dieses Friedenssymbol noch mehr an Bedeutung. Denn gerade jetzt, wo wir Abstand halten müssen, ist es schön zu sehen, wie wir gleichzeitig auch ein Stück weit zusammenrücken. Daher ist das Friedenslicht auch Auftrag an die Politik, stets das Gemeinsame vor das Trennende zu stellen“, zeigt sich der Landeshauptmann in Bezug auf die aktuelle Beschlussstatistik der oberösterreichischen Landesregierung zufrieden.

Rund 98 % der Regierungsbeschlüsse erfolgten im Jahr 2020 einstimmig. „Unser verfassungsmäßiger Auftrag als Gemeinschaftsregierung ist es, gemeinsam für unser Land zusammenzuarbeiten. Das ist in Zeiten der größten Krise seit dem Jahr 1945 wichtiger denn je“, so der Landeshauptmann.

Bild zur Aussendung