Notwendigkeit für infrastrukturellen Ausbau

Aktuell werden die Gemeinden Mauthausen und Pyburg mit einer Donaubrücke verbunden. Diese Verbindung stellt eine infrastrukturelle Hauptschlagader der Regionen und der Bundesländer Ober- und Niederösterreich dar. Sie ist für die Bereiche Wirtschaft und Industrie sowie für zahlreiche Pendlerinnen und Pendler von besonderer Bedeutung. Die B123 Mauthausener Straße ist die zentrale Verkehrsader für den pulsierenden Wirtschaftraum im Machland und dem Bezirk Amstetten. Bei den Pendlerzahlen und Verkehrswegen der Oö. Wohnbevölkerung über die Donaubrücke gab es in den letzten 10-12 Jahren Steigerungen von rund 30 bis zu 50 Prozent. Aufgrund aktueller Entwicklungen ist anzunehmen, dass sich die Trends der Vergangenheit auch in der Zukunft fortsetzen werden. Die verkehrliche Entwicklung des Kfz-Verkehrs in diesem Raum wird mit ca. 1,5 -2 Prozent pro Jahr prognostiziert.

Die derzeitige Brücke stößt mit werktags täglich über 21.200 (wie in der Grafik dargestellt) Kraftfahrzeugen an Ihre Kapazitäts- und Belastungsgrenzen. Für die wirtschaftlichen Entwicklungen im Bezirk Perg (Betriebsbaugebiete, Betriebsansiedlungen) und die immer stärker wachsenden Verflechtungen zwischen den Räumen Perg und St.Valentin-Ennsdorf-Enns ist eine leistungsgerechte, infrastrukturelle Erweiterung eine wesentliche Voraussetzung.

Gesamte Unterlage laden