Goldenes Verdienstzeichen für Franz Farnberger und Übergabe der Chorleitung an Markus Stumpner bei den St. Florianer Sängerknaben

Im Rahmen eines Sommerkonzertes der St. Florianer Sängerknaben im Marmorsaal des Stiftes St. Florian zeichnete Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer gestern Abend den langjährigen Chorleiter des Knabenchores, Prof. Franz Farnberger, mit dem Goldenen Verdienstzeichen des Landes aus: „Die außergewöhnlichen künstlerischen und pädagogischen Fähigkeiten von Prof. Farnberger, seine Kreativität und positive Lebenseinstellung, Kinder und Jugendliche für die Musik zu begeistern, führten die St. Florianer Sängerknaben zu Spitzenleistungen.“

In 35 Jahren leitete Farnberger viele hunderte Konzerte und Auftritte der Sängerknaben auf der ganzen Welt und festigte so deren international ausgezeichneten Ruf. In den nächsten Jahren wird Farnberger der Institution weiterhin erhalten bleiben und als künstlerischer Gesamtleiter wirken.

Die Chorleitung wird mit der kommenden Saison an den ehemaligen Sängerknabensolisten und nunmehrigen Sänger und Chorleiter Markus Stumpner übergehen. Landeshauptmann Stelzer sowie Prof. Farnberger begrüßten Stumpner, der überdies Mitglied des Männerchores der Sängerknaben ist, gestern in dieser Funktion und überreichten ihm symbolisch eine Taktstock für seine künftige Aufgabe.

Das musikalische Programm des Konzertabends spannte einen Bogen von geistlicher Chormusik (Michael Haydn, Anton Bruckner) über Madrigale aus dem 16. Jahrhundert bis zu Scarborough Fair, zudem gab es Humorvolles (Katzenduett, Bandl-Terzett) und Tänzerisches (Franz Lehar, Johann Strauss) zu hören und zu sehen, die Sängerknaben stellten hier neben ihrem gesanglichen auch ihr mimisches Talent unter Beweis. Als zusätzliche Besonderheit wurde die Solidaritätskantate „Zwei sind besser als einer allein“ von Balduin Sulzer in Anwesenheit des Komponisten aufgeführt.

Text