Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer verlieh Bühnenkunstpreise des Landes an „Kulturhof Perg“ und Simon Mayer

Am Montag, 7. Mai 2018, hat Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer die Bühnenkunstpreise des Landes Oberösterreich verliehen. Der Festakt fand im Technologiezentrum Perg statt.

Den mit 7.500 Euro dotierten „Bühnenkunstpreis des Landes Oberösterreich“ für das Jahr 2017 erhielt der „Kulturhof Perg“, der seit 2015 den adaptierten Stadel im Schloss Auhof in Perg mit charmantem Sommertheater bespielt. Der mit 3.000 Euro dotierte Anerkennungspreis ging an den Andorfer Tänzer, Choreograf und Musiker Simon Mayer für die Produktion „Sons of Sissy“. Das Stück setzt sich auf kreative Weise mit traditionellen männlichen Rollenbildern und Formen von Volkstanz und -musik auseinander.

Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer gratulierte den Preisträgern und hob in seiner Festansprache vor allem das große persönliche Engagement der Ausgezeichneten bei ihrer Arbeit hervor: „Ohne diese Leidenschaft würde gutes Theater nicht funktionieren, weil es eben ein sehr hohes Maß an persönlichem Einsatz verlangt. Der Bühnenkunstpreis des Landes Oberösterreich ist daher ein Zeichen des Respekts und der Wertschätzung vor der Arbeit der Preisträger im Speziellen, aber auch generell vor der Arbeit all jener, die die reiche und vielfältige oberösterreichische Theaterlandschaft mitgestalten.“

Seit 1998 vergibt das Land Oberösterreich den Bühnenkunstpreis und seit 2002 den Anerkennungspreis für Bühnenkunst an Ensembles oder Personen, die sich durch außerordentliche künstlerische Leistungen im Sprech-, Tanz- oder Musiktheater hervorgetan haben. Im Gegensatz zu den Landeskulturpreisen werden die Bühnenkunstpreise nicht ausgeschrieben. Die Preisträger werden jeweils von einer fünfköpfigen Fachjury nominiert, die dafür über das Jahr hinweg das Theatergeschehen in Oberösterreich beobachtet.