„Kulturhof Perg“ und Simon Mayer erhalten Bühnenkunstpreise 2017 des Landes Oberösterreich

Bereits seit 1998 vergibt das Land Oberösterreich den Bühnenkunstpreis. Seit 2002 wird parallel auch ein jährlicher Anerkennungspreis vergeben. Nominiert werden die Preisträger von einer unabhängigen Fachjury, die dafür jeweils ein Jahr lang die oberösterreichische Theaterszene beobachtet.

Für das Jahr 2017 wurde der Große Bühnenkunstpreis des Landes dem „Kulturhof Perg“ zuerkannt. „Martin Dreiling und das Team des „Kulturhof Perg“ bespielen die vorhandene Struktur jedes Jahr aufs Neue so, dass sich aus Schauplatz und Stück ein atmosphärisch stimmiger Abend ergibt. Die Erfolge der letzten Jahre beruhen vor allem auf dem Mut und dem persönlichen Einsatz der handelnden Personen“, begründet die Jury ihre Entscheidung.

Den Anerkennungspreis erhält Simon Mayer für die Produktion „Sons of Sissy“, mit folgender Begründung von Seiten der Jury: „Die Produktion verbindet Humor, Avantgarde, Musik, Performance und Sprache zu einem mitreißenden Ganzen, dass in Erinnerung bleibt. „Sons of Sissy“ ist ein künstlerisch außergewöhnliches, archaisch mitreißendes Spektakel, das mit reduzierten Mitteln ein Maximum an Wirkung erzeugt.“

Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer gratuliert den Preisträgern: „Sie stehen für eine lebendige Theaterszene, die aktiv neue, zeitgemäße Wege sucht. Ich gratuliere den Preisträgern herzlich und freue mich, dass sie auch weiterhin das kulturelle Leben in Oberösterreich mit Energie und Kreativität bereichern.”

Der Große Bühnenkunstpreis des Landes Oberösterreich ist mit 7.500 Euro dotiert, der Anerkennungspreis mit 3.000 Euro.