Landeshauptmann Thomas Stelzer überraschte Chansonnier Fritz Fuchs mit Verdienstmedaille des Landes Oberösterreich

Nach mehr als 2.000 Konzerten beendete der Linzer Chansonnier Fritz Fuchs am 4. Dezember im Brucknerhaus seine Bühnenkarriere. Im Rahmen dieses letzten Konzertes der „Adieu“-Tour überraschte Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer Fritz Fuchs mit der Verdienstmedaille des Landes Oberösterreich.

„Die vergangenen 40 Jahre hat er den französischen Chansons verschrieben – jetzt sagt ein großer oberösterreichischer Musiker der Bühne ‚Adieu‘: Fritz Fuchs hat es immer verstanden, mit dem Einsatz der ganzen Person zu überzeugen. Gepaart mit viel Charme, Witz und Gefühl begeisterte er stets das Publikum. Dass Musik seine große Leidenschaft ist, war bei jedem einzelnen seiner mehr als 2.000 Konzerte hörbar“, so Landeshauptmann Thomas Stelzer in seiner Laudatio.

Fritz Fuchs war viele Jahre als Chorsänger im Linzer Domjugendchor tätig. Beruflich gab der Multiinstrumentalist seine Gitarrenfertigkeit an Studierende der Pädagogischen Hochschule des Landes weiter, unterrichtete an der Sporthauptschule Kleinmünchen und Gesang an der VS Scharmühlwinkel. Fritz Fuchs’ Liebe zum französischen Liedgut begann bereits in seiner Schulzeit im Linzer Khevenhüller-Gymnasium. Fuchs blieb beim Chanson, aus Liebe zur Sprachmelodie und seinen Helden Georges Moustaki, Jacques Brel oder Edith Piaf. Ausgerüstet mit Gitarre und Verstärker bespielte er Schulen im deutschsprachigen Raum und gab erste Konzerte. Seit 2004 trat Fuchs gemeinsam mit Bernhard Walchshofer, Solocellist des Bruckner Orchesters, auf – seit 2012 als „French Connection plus“. Krankheitsbedingt zieht er sich nach Abschluss der „Adieu“-Tour von der Bühne zurück.