High-Level-Treffen in Bayern: In wenigen Tagen startet die Konferenz der Regierungschefs der sieben „Power-Regionen“

LH Pühringer, LH-Stv. Stelzer und LR Strugl auf Zukunftsmission in München

Zum achten Mal findet heuer die Konferenz der Regierungschefs der sieben „Power-Regionen“ von Oberösterreich, Bayern, Georgia (USA), Québec (Kanada), São Paulo (Brasilien), Westkap (Südafrika) und Shandong (China) statt. Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer lädt als Gastgeber seine Regierungskollegen vom 14.-15. Juli 2016 zum Konferenzthema „Digitalisierung und Innovation“ nach München ein.

Bereits 1999 ging dieses Netzwerk aus einer Reihe von Gesprächen zum Thema „Dein Partner ist auch mein Partner“ zwischen Bayern, Shandong und Québec unter dem damaligen bayerischen Ministerpräsidenten Edmund Stoiber hervor. Oberösterreich und Westkap wurden 2002 Mitglied, São Paulo ist 2006 beigetreten, im Jahre  2008 wurde der US-Bundesstaat Georgia aufgenommen.

Seither treffen sich die Regierungschefs persönlich in einem Abstand von zwei Jahren, um bei diesem High-Level-Meeting über wichtige Zukunftsthemen zu beraten, Strategien auszutauschen und gemeinsame Potenziale auszuloten. Die Regionen sind Heimat für insgesamt 180 Millionen Menschen und repräsentieren ein BIP von rund 3.300 Mrd. US-Dollar.

Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer: „Das Besondere an diesem Netzwerk ist die enge Zusammenarbeit in vielen kleinen bi- und multilateralen Projekten aus den unterschiedlichsten Themengebieten. So sind in den letzten Jahren alleine für Oberösterreich über 700 konkrete Projekte aus den Bereichen Wirtschaft, Wissenschaft und Bildung sowie Gesundheit, Kultur, Energie und Landwirtschaft entstanden.“

Parallel zur Hauptkonferenz findet heuer erstmals die Schülerkonferenz “Future Leaders‘ Conference” zum Thema “Generation 5.0 – Living and Learning in 2040” statt. „Es ist ein wichtiges Signal, dass auch die Jugend zu Wort kommt und die Möglichkeit hat sich aktiv mit Zukunftsthemen auseinander zu setzen. Daher freue ich mich, dass eine Schülerin und ein Schüler aus Oberösterreich die Chance erhalten werden, ihre Ideen und Visionen in einem internationalen Umfeld zu erarbeiten und den Vertretern aller sieben Regionen zu präsentieren“, so LH-Stellvertreter Mag. Thomas Stelzer.

Zudem werden vier multilaterale Projekte mit heimischer Beteiligung in München präsentiert. So zum Beispiel das Projekt „Energienetzwerk“, das vom Energieinstitut an der JKU federführend koordiniert wird. Wirtschafts-Landesrat Dr. Michael Strugl wird im Zuge dieser Präsentation über die „Energieleitregion Oberösterreich“ referieren. „Das Thema Energie hat in unserem Bundesland einen besonderen Stellenwert. Zum einen ist Oberösterreich aufgrund seiner von der Industrie geprägten Wirtschaftsstruktur ein besonders energieintensives Bundesland. Zum anderen sind heimische Energietechnologie-Unternehmen besonders innovativ und in verschiedenen Bereichen sogar Technologieführer. Daher ist das erklärte Ziel der künftigen Energiestrategie Oberösterreichs, dass unser Bundesland zu einer auch international sichtbaren Energie-Leitregion wird, insbesondere mit neuen Technologien. Dazu suchen wir gezielt auch internationale Zusammenarbeit“, unterstreicht Landesrat Strugl.

Weitere Projekte sind: „Industrie 4.0“ vertreten durch die Oö. Wirtschaftsagentur Business Upper Austria sowie die beiden Projekte „Small Satellites“ und  „Aerospace“, an denen sich die JKU beteiligt.

Neben den traditionellen bilateralen Gesprächen zwischen den Regierungschefs und den Projektpräsentationen ist auch ein Austausch mit hochrangigen Wirtschaftsvertretern geplant. So werden Joe Kaeser, Vorstandsvorsitzender der Siemens AG und Helmut Matschi, Vorstandsmitglied der Continental AG, ihre Erwartungen in Bezug auf die Digitalisierung und die Auswirkungen von Industrie 4.0. vorstellen. Dabei wird es auch darum gehen, welche Rahmenbedingungen sich die Industrie von der Politik erwartet.

2020 wird übrigens Oberösterreich zum zweiten Mal Gastgeberland sein, die Vorbereitungen für diese Konferenz, die auch wieder ein vielseitiges Rahmenproramm umfassen werden, sind bereits angelaufen.