Infrastrukturoffensive findet Zustimmung in heutiger Regierungssitzung

600 Millionen Euro Investitionspaket wird beim nächsten Landtag präsentiert

Die Zukunft der oberösterreichischen Regionalbahnen war bis vor nicht allzu langer Zeit bedroht. Beinahe seit einem Jahrzehnt liefen zwischen den ÖBB und dem Land Oberösterreich Verhandlungen. Seitens der Bundesbahnen forcierte man die Einstellung der nicht gewinnbringenden Regionalbahnlinien. Auch zwischenzeitige Verhandlungsgespräche über den Kauf der Regionalbahnlinien durch das Land blieben ergebnislos.

„Wir haben unser Engagement, unsere Kraft und Energie dafür eingesetzt, dass in Oberösterreich alle Bahnstrecken und somit wichtige Lebensadern im ländlichen Raum erhalten bleiben. Diese harte Arbeit war von großem Erfolg gekrönt, als im vergangenen Juli die Infrastrukturoffensive für OÖ von den Vertragspartnern unterzeichnet wurde. Nach jahrelangen Verhandlungen haben sich die ÖBB und das Land Oberösterreich auf das bis dato größte Schienen-Investitionspaket in der OÖ-Geschichte verständigt“, freuen sich LH Mag. Thomas Stelzer und Landesrat für Infrastruktur Mag. Günther Steinkellner.

Das beschlossene Investitionspaket im Wert von über 600 Millionen Euro stellt ein umfassendes Maßnahmenpaket für die oberösterreichische Schieneninfrastruktur dar. Die essentiellen Säulen sind:

Der Erhalt aller OÖ Regionalbahnstrecken

Alle Nebenbahnstrecken bleiben erhalten und werden attraktiviert. Auf untenstehenden Bahnstrecken werden Elektrifizierungen vorgenommen.

  • Mattigtalbahn (Steindorf – Braunau)  –  Die Strecke wird auf Ihrer gesamten Länge elektrifiziert.
  • Innviertelbahn (Neumarkt-Kalham – Ried – Braunau – Simbach)  –  wird auf der gesamten Länge bis 2029 elektrifiziert.
  • Mühlkreisbahn (Linz – Aigen-Schlägl)  –

Der Streckenabschnitt Linz-Urfahr bis Kleinzell wird elektrifiziert.

  • Donauuferbahn (Linz – Sarmingstein)  –

Die Strecke wird in der gesamten Länge erhalten, modernisiert und bis St. Nicola elektrifiziert.

  • Almtalbahn (Wels – Grünau)

Die Strecke wird zur Gänze erhalten, modernisiert und zwischen Wels und Sattledt elektrifiziert

Die Modernisierung von Bahnhöfen und Haltestellen

86 Bahnhöfe und Haltestellen werden modernisiert.

Die Sicherung von Eisenbahnkreuzungen

Oberösterreich hat mit 761 Eisenbahnkreuzungen überdurchschnittlich viele Querungspunkte. Mit der OÖ Infrastrukturoffensive sind weitere Auflassungen von Eisenbahnkreuzungen vorgesehen.

„Für unser Bundesland und seine Menschen stellt die Infrastrukturoffensive ein ganz wichtiges Maßnahmenpaket dar. Im Zentralraum stellen wir damit die Weichen für den zukunftsfitten Ausbau des ÖV und im ländlichen Raum sichern wir die Mobilität für Alt und Jung. Darüber hinaus wird mit diesem Maßnahmenkatalog ein klarer Beitrag zum Klimaschutz geleistet“, so LH Mag. Stelzer und LR Mag. Steinkellner.

Nachdem in der heutigen Regierungssitzung das Investitionspaket einstimmig befürwortet wurde, folgt eine detaillierte Präsentation und die Beschlussfassung im kommenden Landtag.