Landeshauptmann Stelzer und Bürgermeister Luger empfingen Konsularisches Korps  

Vertretungen aus über 30 Ländern zu Gast im Landhaus

Am Freitag, 18. Jänner 2019, empfingen der Landeshauptmann Thomas Stelzer und der Bürgermeister der Stadt Linz Klaus Luger das Konsularische Korps zum traditionellen Neujahrsempfang. Neben Vertretern der Landesregierung und des Stadtsenates waren die Verwaltungsspitze von Stadt und Land ebenfalls Gast bei der alle zwei Jahre im Linzer Landhaus stattfindenden Veranstaltung.

„Gerade für ein Land wie Oberösterreich, das weltweit exportiert und bei Innovation, Forschung und Digitalisierung den Anspruch an sich selbst stellt, voranzugehen, ist ein dichtes Netz vertrauensvoller globaler Beziehungen entscheidend“, so Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer in seiner Ansprache beim Neujahrsempfang. Die Honorarkonsulinnen und Honorarkonsuln würden dazu beitragen, dass Oberösterreich ein weltoffenes Land mit guten wirtschaftlichen, kulturellen und persönlichen Verbindungen in aller Welt sein kann.

Vertretungen aus über 30 Nationen sind der Einladung gefolgt. Darunter etwa die Honorarkonsulinnen und Honorarkonsuln aus Belgien, Italien, Estland, Dänemark, Niederlande, Malta, Schweden, Frankreich, Slowakei oder der Türkei sowie aus weit entfernten Ländern wie Indonesien, Chile, Brasilien, Bolivien, Kasachstan oder Jordanien. Auch der belgische Botschafter Ghislain D‘hoop war anwesend.

„Ich bedanke mich bei den Konsulinnen und Konsuln für ihr Engagement. Vor allem sind der intensive Erfahrungsaustausch und die Zusammenarbeit zwischen der Stadt Linz und dem Konsularischen Korps von großer Bedeutung“, so Bürgermeister MMag. Klaus Luger. Dazu sei der Ausbau der Internationalität der Landeshauptstadt von besonderer Bedeutung, wozu die Konsulinnen und Konsuln einen wichtigen Beitrag leisten. Nicht zuletzt tragen die vielfältigen Auslandskontakte zum Bekanntheitsgrad, zur wirtschaftlichen Vernetzung und zur internationalen Anerkennung der Stadt bei.

Cecilia Baldivieso de Witzany, die Doyenne des Konsularischen Korps, betonte in ihrer Neujahrsansprache die Einigkeit in der Vielfalt der Honorarkonsulinnen und Honorarkonsuln: Gemeinsam würden sie in der Vielfalt eine bessere Welt schaffen können.