Kulturtankstelle: Coop-Lab des OÖ Kulturquartiers und der Kunstuniversität Linz

Die Kulturtankstelle ist das Labor für künstlerisch-wissenschaftliche Forschung, Produktion und Präsentation des OÖ Kulturquartiers und der Kunstuniversität Linz, in der ehemaligen Tankstelle im City Parkhaus, der raiffeisen kunst garage in Linz. Der ungewöhnliche Ort an der starkbefahrenen Dametzstraße fungiert als Schnittstelle der beiden Institutionen und öffnet sich für lokale, nationale und internationale kooperative Projekte die Fragestellungen des öffentlichen Interesses rund um das Thema Raum bearbeiten.

„Kunst öffnet in der Stadt und für die Stadt neue Räume“, erklärt Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer. „Das Projekt Kulturtankstelle ist ein sehr gutes Beispiel dafür. Es zeigt, wie Kunst und Kultur mit neuen Zugängen und Kooperationen konkrete, belebende Impulse setzen können, die inspirierend für ihr Umfeld wirken. Damit wird sichtbar, welch innovative Lösungskompetenz von Kunst und Kultur ausgehen kann. Wir brauchen solche Räume, die als Forschungslabore für die Zukunft unverzichtbar für Oberösterreich als kulturelles Land der Möglichkeiten sind.“

Inhaltlich knüpft die Kulturtankstelle sowohl an das Profil des OÖ Kulturquartiers als auch das der Kunstuniversität Linz an. Etabliert als Ort der Entwicklung, Produktion und Präsentation zeitgenössischer Kunst, stehen im OÖ Kulturquartier unter anderen Experimentierfreude, neue Raum- und Erlebnismöglichkeiten und der öffentliche Raum im Fokus. An der Kunstuniversität basieren Lehre, Forschung und künstlerische Entwicklung auf den drei Säulen Intermedialität, Raumstrategien und künstlerisch- wissenschaftliche Forschung. Beiden Institutionen gemeinsam ist ein Augenmerk auf ‚Raum’, und Erkenntnisgewinn aus fächerübergreifenden Interessensfeldern und Methoden, die sich, in weitem Sinne, mit räumlicher Entwicklung auseinandersetzen. Die Kulturtankstelle bildet die Schnittstelle und fungiert als Labor.

gesamte Unterlage laden