Land Oberösterreich macht´s mglich”

Das Land Oberösterreich als attraktiver Arbeitgeber

Die Herausforderungen des Landes Oberösterreich – Aktives Employer Branding als Antwort

In den nächsten 10 bis 12 Jahren werden ca. 50 % der derzeit im Landesdienst arbeitenden Menschen den Landesdienst verlassen (Pension und Fluktuation). Es wird daher für den weiteren Erfolg der Oö. Landesverwaltung äußerst wichtig sein, engagierte und qualifizierte Nachfolgerinnen und Nachfolger für diese ausscheidenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu finden. Auch bestehende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Unternehmen zu halten und diese als Zielgruppe gezielt anzusprechen wird an Bedeutung gewinnen. Ein wesentlicher Aspekt ist auch der Wissenstransfer. Vorhandenes Wissen darf nicht verloren gehen und muss an die nächste Generation weiter gegeben werden, um Kontinuität in der Kompetenz und im Kundenservice gewährleisten zu können.

„Das Land als Arbeitgeber befindet sich am Arbeitsmarkt im Wettbewerb um Bewerberinnen und Bewerber mit passenden Qualifikationen. Wenn wir die anerkannte Qualität der Oö. Landesverwaltung halten und ausbauen wollen, müssen wir uns diesem Wettbewerb stellen und darin eine gute Position einnehmen. Wir müssen als Arbeitgeber attraktiver werden. Qualifizierte und kompetente Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im oberösterreichischen Landesdienst sind im Interesse aller, denn nur so können wir die Qualität der Aufgabenerledigung für die Menschen und Betriebe sicherstellen“, so der für Personalagenden zuständige Landeshauptmann Stv. Mag Thomas Stelzer

Die in den letzten Jahren gesetzten Initiativen im Personalmarketing müssen intensiviert, modernisiert und im Sinn eines Gesamtkonzeptes für ein systematisches „Employer Branding“ gebündelt werden. Employer Branding ist ein ganzheitlicher strategischer Ansatz zur Sicherung bzw. Steigerung der Arbeitgeberattraktivität.

Das Projekt „Employer Branding“

Ziel des Projektes war es, einen stabilen und nachhaltigen Employer Branding Prozess in der Oö. Landesverwaltung zu verankern, um die Arbeitgeberleistungen laufend weiterzuentwickeln, sowie die interne und externe Markenbildung als Arbeitgeber voranzutreiben. In den letzten Monaten wurde deshalb mit dem Projekt „Employer Branding“ der Frage nachgegangen, was das Land Oberösterreich als Arbeitgeber attraktiv und besonders macht.

In einem nächsten Schritt wurde in einem gemeinsamen Prozess, bei dem sich auch viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eingebracht haben, der Markenkern entwickelt und anschließend Maßnahmen abgeleitet, wie das Land OÖ als Arbeitgeber in der Zukunft noch attraktiver werden kann. Gemeinsames Ziel:

Das Land Oberösterreich soll dadurch als attraktiver Arbeitgeber am Markt positioniert werden.

Auch auf eine externe Begleitung des Projektes wurde Wert gelegt.

Analysephase

Im Rahmen der ersten Analysephase wurden

  • bestehende Strategien, Planungen und Aktivitäten erfasst;
  • die bisherigen Aussagen zum Land OÖ als Arbeitgeber gesammelt;
  • interne und externe Wahrnehmungen zu Stärken und Schwächen der Arbeitgebermarke „Land Oberösterreich“ bzw. zum Image der Landesverwaltung (z.B. Umfragen) erhoben;
  • die Alleinstellungsmerkmalen des Landes als Arbeitgeber erarbeitet;
  • Zielgruppen und deren Bedürfnisse definiert;
  • „blinde Flecken“ in den bisherigen Strategien und Aktivitäten identifiziert;

Download:

gesamte Unterlage herunterladen