Land OÖ überträgt Mehrheitsanteile an der Kepler Universitätsklinikum GmbH an die Oberösterreichische Gesundheitsholding GmbH

Bereits im März 2018 hat das Land Oberösterreich das Projekt zur Weiterentwicklung und Optimierung der Struktur seiner beiden Gesundheitsdienstleister OÖ Gesundheitsholding (ehem. gespag) und Kepler Universitätsklinikum und deren Beteiligungen gestartet. Ziel war es, alle Gesundheitsunternehmen unter einem Dach zu vereinigen. Durch die letztwöchigen Beschlüsse im Linzer Gemeinderat wurden dazu die letzten Weichen gestellt. Mit der heute erfolgten Übertragung der 74,9 %-Anteile der OÖ Landesholding an der Kepler Universitätsklinikum GmbH (KUK) auf die OÖ Gesundheitsholding GmbH (OÖG) kann dieser Prozess nun erfolgreich abgeschlossen werden.

Damit entsteht mit 14.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern das größte Unternehmen in Oberösterreich. Im Jahr 2018 wurden im neu entstehenden Gesamtkonzern rund 250.000 stationäre Patientinnen und Patienten behandelt und rund 1,8 Millionen ambulante Patientenfrequenzen bewältigt. In den Geburtenstationen erblickten über 9.000 Babys das Licht der Welt. Mit 54,8 % Versorgungsanteil und über 4.300 Spitalsbetten ist die OÖG der mit Abstand größte Spitalsträger in Oberösterreich.

Neben den Spitälern mit ihren Krankenpflegeschulen gehören die FH Gesundheitsberufe OÖ GmbH, die Landespflege- und Betreuungszentren GmbH sowie drei Reha-Beteiligungen (Gmundnerberg, Enns und Kinderreha Rohrbach-Berg) zur OÖ Gesundheitsholding.