„Oberösterreichische Musiker/innen überzeugen beim Bundeswettbewerb prima la musica“

Mit dem Abschlusskonzert und der feierlichen Preisverleihung im Großen Saal des Festspielhauses St. Pölten wurde kürzlich der 23. prima la musica Bundeswettbewerb abgeschlossen. Mit 61 ersten, 42 zweiten und 17 dritten Preisen haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Oberösterreich einmal mehr ein tolles Ergebnis erreicht, freut sich Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer.

„Das Ergebnis zeigt: die jungen Musikerinnen und Musiker haben Oberösterreich im bundesweiten Vergleich hervorragend vertreten. Dies spricht auch für die hohe Qualität der Ausbildung in den Musikschulen und der Bruckneruniversität. prima la musica stellt zurecht sowohl auf Landes- als auch auf Bundesebene hohe Ansprüche an die Teilnehmer. Daher sind ausgezeichnete Ergebnisse, wie sie von den Oberösterreichern erspielt wurden, auch hoch einzuschätzen. Ich gratuliere allen herzlich, die sich dem Wettbewerb gestellt haben“, so Landeshauptmann Stelzer.

Im Rahmen eines buntgemischten Konzertprogramms aller Altersgruppen, Stilrichtungen und Wertungskategorien waren dabei alle Bundesländer vertreten, mit zentralen Beiträgen auch Oberösterreich:

  • Mit der Sonate in Es-Dur von Francois Devienne hat die Fagottistin Ruth Tauber Oberösterreich repräsentiert.
  • Ebenso stand das diesjährige Siegerwerk des Kompositionswettbewerbes „Jugend komponiert“ am Konzertprogramm: „Ugha Ugh Ugh“ vom jungen Oberösterreicher David Lohninger.
  • Ein besonderer Höhepunkt des Abends war die Verleihung des Sonderpreises des Außenministeriums, bei dem ausgewählte Ensembles und Musiker/innen des Bundeswettbewerbes prima la musica zu einer Konzertreise eingeladen werden und so tritt im Herbst dieses Jahres das oberösterreichische Klavierduo FiloSophie – Sophie Baumgartner und Filip Anic – im Kulturforum Bratislava auf.