Landeshaushalt 2020/2021 sorgt für Stabilität und Verlässlichkeit: Mit ganzer Kraft für Oberösterreich arbeiten

Seit 2018 gilt in der oberösterreichischen Finanzpolitik ein einfaches Prinzip: keine neuen Schulden, sowie ein konsequenter Abbau bestehender Schulden.

Dieser neue Weg hat bereits wiederholt Früchte getragen. Die Ratingagentur Standard & Poor ́s (S&P) hat dem Land Oberösterreich die bestmögliche Bonitätsnote AA+ mit dem Ausblick stabil bestätigt – ein wichtiges Zeugnis, dass das Vertrauen in den Wirtschaftsstandort Oberösterreich auf internationaler Ebene weiter stärkt.

Der neue Weg wird auch durch den Rechnungsabschluss für das Jahr 2018 bestätigt: Die Vorgaben des Landeshaushalts 2018 (Voranschlag inklusive Nachtrag) wurden nicht nur eingehalten, sondern sogar um rund 87 Millionen Euro überfüllt. In dem vom Landtag beschlossenen Voranschlag war ein Schuldenabbau in Höhe von rund 90 Millionen Euro vorgesehen, tatsächlich gab es im Rechnungsergebnis 2018 einen Schuldenabbau in Höhe von 143 Millionen Euro.

Gesamte Unterlage laden