LH-Stv. Stelzer zu AK-Kritik: „Leichte Verbesserungen bei Schließtagen, aber wir müssen noch besser werden“

Erinnerung an AK als Arbeitnehmervertretung: „Auch Pädagog/innen haben Recht auf Urlaub!“

„Wir haben in den letzten Jahren viel Geld in die Hand genommen und mehr Kinderbetreuungsangebote geschaffen“, reagiert Landeshauptmann-Stellvertreter Mag. Thomas Stelzer auf die Kritik der Arbeiterkammer Oberösterreich zum Kinderbetreuungsangebot in Oberösterreich. Alleine im heurigen Jahr investiere das Land Oberösterreich rund 217 Millionen Euro in die Kinderbetreuung.

„Ich weiß, dass es gerade in der Ferienzeit eine große Herausforderung ist, Familie und Job unter einen Hut zu bringen. Es gibt zwar einen leichten Rückgang bei den Schließtagen von Kinderbetreuungseinrichtungen, aber wir müssen sicher noch besser werden“, betont LH-Stv. Stelzer. Klar sei aber auch, dass das nicht von heute auf morgen gehen könne. Außerdem müsse man berücksichtigen, dass Kindergartenpädagog/innen selbstverständlich auch Anspruch auf Urlaub haben. „Das sollte gerade einer Interessensvertretung wie der Arbeiterkammer bewusst sein“, erinnert LH-Stv. Stelzer.

Neue Förderung für betriebliche Kinderbetreuung: Bereits 26 Unternehmen angemeldet – Betreuungsangebot für 461 Kinder geschaffen!

Heuer lege man, so LH-Stv. Stelzer, mit einer neuen Förderung einen Schwerpunkt auf den Ausbau des betrieblichen Kinderbetreuungsangebots in den Sommermonaten. Unternehmen, die Kindern der im Unternehmen beschäftigten Eltern mindestens eine Woche betrieblich unterstützte Betreuung in den Sommerferien anbieten, erhalten eine Förderung von 70 Euro pro Kind und Woche. Bereits 26 Unternehmen haben sich angemeldet und ermöglichen dadurch 461 Kindern eine Betreuungsmöglichkeit im Unternehmen ihrer Eltern.

Bundesmittel aus 15a-Vereinbarung: Alle Mittel für 2016 intern bereits Bauprojekten zugewiesen

Zum Vorwurf, dass sich das Land OÖ Bundesmittel aus der laufenden 15a-Vereinbarung zum Ausbau des Kinderbetreuungsangebots nicht abhole, sagt LH-Stv. Stelzer: „Für heuer wurden alle zur Verfügung stehenden Bundesmittel bereits Projekten zugewiesen. Wir werden jeden Euro investieren.“