LH Stelzer und Bischof Scheuer vergeben Eduard-Ploier-Preis und Eduard-Ploier-Journalistenpreis für Entwicklungszusammenarbeit

Land OÖ engagiert sich in der Entwicklungszusammenarbeit und unterstützt rund hundert Projekte, die Hilfe und Unterstützung für fast 600.000 Menschen bieten.

Vier Preisträger/innen des Eduard-Ploier-Preises für Entwicklungszusammenarbeit sowie die Preisträgerin des Eduard-Ploier-Journalistenpreises wurden am 20. Juni 2017 im Rahmen eines Festaktes im Landhaus von Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer und Diözesanbischof Dr. Manfred Scheuer geehrt.

„Gerade die letzten Jahre haben uns drastisch vor Augen geführt, dass wir hohes Interesse daran haben müssen, gemeinsam gegen Flucht- und Migrationsursachen anzukämpfen. Daher ist es auch so wichtig, jene vor den Vorhang zu holen, die vor Ort Hilfe und Aufbauarbeit leisten“, betonte Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer in seiner Rede.

Bischof Scheuer wies in seinen Grußworten darauf hin, dass trotz globaler Vernetzung und vordergründiger Nähe ferner Kontinente in den Köpfen der Menschen wenig Wissen und Verständnis für die Lebenssituation von Menschen in Ländern des Südens herrsche. Er brauche daher Menschen wie die Preisträger/innen, „die zum einen durch die Zusammenarbeit und Unterstützung vor Ort vermitteln, die aber zum anderen auch durch ihren Vermittlungstransfer von Wissen und Beziehung nach Oberösterreich dafür sorgen, dass konkrete Personen und Projekte die fernen Regionen nahebringen“.

Der Eduard-Ploier-Preis 2017 ging an:

  • CHILDRENPLANET – Verein für die internationale Entwicklungs-zusammenarbeit, Obmann Christian Gsöllradl-Samhaber, für die Projekte „HopefulWaterProject, Evergreen School, Teachers Incentives Program und Holzwerkstätten – Ausbildung Jugendlicher in Kambodscha.
  • Ingrid Gumpelmaier-Grandl aus Eferding, für das Projekt „Fairytale FAIR Fashion – Fair-Trade-Mode-Projekt in Nepal“.
  • PRO SUDAN, Obmann Mag. Dr. Johann Rauscher, für das Projekt „Hilfe zur Selbsthilfe im Südsudan“.
  • Schwester Johanna BRANDSTETTER in Hwange, SIMBABWE, von den Missionsschwestern vom Kostbaren Blut für ihr
  • Den Eduard-Ploier-Journalistenpreis 2017 erhält Frau Mag.a Karin Maria BAYR, Redaktionsleiterin bei der BezirksRundschau Rohrbach.

Der Eduard-Ploier-Preis für Entwicklungszusammenarbeit wird seit 1999 in Würdigung der Verdienste von Eduard Ploier alle zwei Jahre verliehen und ist ein gemeinsamer Preis des Landes Oberösterreich und der Diözese Linz. Die Preisträger/innen wurden von einer Jury ermittelt.

Das Land OÖ engagiert sich seit Jahrzehnten in der Entwicklungszusammenarbeit und unterstützt rund hundert Projekte, die Hilfe und Unterstützung für fast 600.000 Menschen bieten.

Die Maßnahmen sollen dazu beitragen, die Lebensverhältnisse in ausgewählten Regionen der Dritten Welt spürbar zu verbessen und zugleich die Oberösterreichische Bevölkerung für die Entwicklungszusammenarbeit zu gewinnen.

Gruppenfoto v.l.n.r.:

  1. Reihe sitzend: Elisabeth Maria Ploier (Gattin des verstorbenen Eduard Ploier), Ingrid Gumpelmaier-Grandl, Sr. Johanna Brandstetter CPS, Mag. a Karin Maria Bayr
  2. Reihe stehend: Diözesanbischof Prof. Dr. Manfred Scheuer, Obmann Mag. Dr. Johann Rauscher, Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer, Obmann Christian Gsöllradl-Samhaber