LH Stelzer und LH-Stv. Strugl erfreut über Standortbekenntnis und Investitionsankündigung von voestalpine-Generaldirektor Eder

Als „erfreulich“ und „keineswegs selbstverständlich“ kommentiert Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer die Ankündigung von voestalpine Generaldirektor Wolfgang Eder, am Standort Linz weiterhin investieren zu wollen.

„Als Land befinden wir uns im Wettbewerb mit den besten Regionen. Als Regierung brauchen wir deshalb eine Partnerschaft mit den Stärksten: mit den führenden Unternehmen im Land wie der voestalpine und ihren leistungsbereiten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Ich möchte für Unternehmen in diesem Land Möglichkeiten schaffen, die sie woanders nicht haben. Wenn ein Unternehmer vor der Frage steht, wo er investieren soll, muss Oberösterreich die Antwort sein. Daran werden wir konsequent arbeiten“, bekräftigt der Landeshauptmann sein ambitioniertes Ziel.

„Die heutige Festlegung von Generaldirektor Wolfgang Eder, auch weiterhin in Linz zu investieren, ist ein klares Bekenntnis zum Standort Oberösterreich, an dem die voestalpine als Leitbetrieb eine zentrale Rolle einnimmt. Das ist zum einen ein erfreuliches Signal auch für zahlreiche Zulieferbetriebe und zum anderen aber auch ein klarer Auftrag für die Standortpolitik: Wir müssen für die Unternehmen in unserem Land bestmögliche Rahmenbedingungen schaffen, insbesondere durch genügend Fachkräfte, aber auch durch Forschung und Innovation, entsprechender Infrastruktur wie Breitband sowie Deregulierung und Entbürokratisierung“, unterstreicht Wirtschaftsreferent Landeshauptmann-Stv. Dr. Michael Strugl.