LH-Stv. Mag. Stelzer: Klares Ja zu mehr Bundesbehörden in den Bundesländern

Positiv äußert sich Oberösterreichs Landeshauptmann-Stellvertreter Mag. Thomas Stelzer zu den Plänen von Bundesminister Andrä Rupprechter, Bundesbehörden in den ländlichen Raum zu verlagern. „Dass nahezu alle Bundeseinrichtungen in Wien angesiedelt sind, hat nachvollziehbare historische Hintergründe. Das bedeutet aber nicht, dass wir die Geschichte nicht neu schreiben können. Ich erwarte mir durch eine Dezentralisierung der Bundesverwaltung mehr Wirtschaftswachstum, Innovation und Arbeitsplätze im ländlichen Raum.“ Diese positiven Effekte würden auch zahlreiche Studien belegen, so Stelzer weiter und betont: „In Zeiten der Digitalisierung gibt es keine Ausreden mehr gegen eine Dezentralisierung der Bundesverwaltung.“

Bayern habe vorgezeigt wie es geht und zahlreiche staatliche Einrichtungen in den ländlichen Raum übersiedelt. „Diesen Weg sollten wir auch in Österreich einschlagen. Dann wäre es mehr als eine leere Worthülse, wenn die Politik davon spricht, dass der ländliche Raum gestärkt werden muss“, sagt Stelzer Bundesminister Rupprechter Unterstützung zu.