LH Stelzer/LR Achleitner: Lokalaugenschein im neuen „Soko Linz“-Studio kurz vor Drehbeginn

Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer / Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner trafen künftiges Ermittlerteam Katharina Stemberger und Daniel Gawlowski in der Linzer Tabakfabrik

Am 18. Mai starten die Dreharbeiten im neuen „Soko Linz“-Studio in der Linzer Tabakfabrik. Im künftigen „Soko Linz“-Kooperationszentrum laufen die letzten Vorbereitungen für den Drehbeginn auf Hochtouren: Davon konnten sich auch Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer und Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner bei einem Lokalaugenschein gestern Nachmittag überzeugen. Begleitet wurden sie dabei unter anderem von Katharina Stemberger und Daniel Gawlowski, die hier künftig als Chefinspektorin Joe Haizinger bzw. Kriminalhauptkommissar Ben Halberg ermitteln werden. Landeshauptmann Stelzer und Landesrat Achleitner stellten sich bei ihnen mit einem kulinarischen Willkommensgruß in Form eines „Bschoadbinkerls“ ein: „Wir freuen uns sehr, dass Oberösterreich und Linz mit dieser neuen ORF/ZDF-Krimiserie nunmehr fixer Bestandteil der ‚Soko-Familie‘ ist. Das bringt nicht nur beachtliche Wertschöpfung, sondern bietet auch die Möglichkeit, die vielen interessanten Seiten Oberösterreichs und seiner Landeshauptstadt einem breiten Fernsehpublikum in Österreich und Deutschland zu präsentieren“, so LH Stelzer und LR Achleitner.

Im Rahmen des Lokalaugenscheins, an dem auch Lisa Totzauer, Channelmanagerin ORF 1, Katharina Schenk; Leiterin Hauptabteilung Fernsehfilm ORF, und Produzent Florian Gebhardt von Gebhardt Productions GmbH teilgenommen haben, wurde auch die Unterstützung der neuen Serie durch das Land OÖ besiegelt. Das Land unterstützt die Produktion der ersten Staffel von „Soko Linz“ mit 13 Folgen, die heuer zwischen Mitte Mai und Ende September gedreht werden, mit einer Wirtschaftsförderung. Gedreht wird die gesamte Serie in der Landeshauptstadt und verschiedenen weiteren Schauplätzen in Oberösterreich.

„Wir sind sehr froh, dass diese erfolgversprechende Kooperation mit der neuen ORF-/ZDF-Krimiserie ‚Soko Linz‘ gelungen ist. Oberösterreich und seine Landeshauptstadt haben eine perfekte Infrastruktur und eine Vielzahl an interessanten Schauplätzen zu bieten. Das Einsatzgebiet der ‚Soko Linz‘ im Dreiländereck Oberösterreich, Deutschland und Tschechien bringt zusätzlich spannende Aspekte in die Geschichten. Dadurch ergibt sich eine großartige Möglichkeit, die vielen Seiten von Linz und darüber hinaus von ganz Oberösterreich einem breiten Fernsehpublikum zu präsentieren“, betonten Landeshauptmann Stelzer und Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner.

„Mit insgesamt 13 Folgen im Jahr ist eine hohe Wertschöpfung dieser Produktion zu erwarten, die sich aus den Dreharbeiten vor Ort ergibt, von Nächtigungen über Catering bis zu vielen weiteren Ausgaben des Filmteams. Da sämtliche Folgen in Oberösterreich gedreht werden, ist damit ein optimaler wirtschaftlicher ‚Oberösterreich-Effekt‘ sichergestellt. Das sind auch die Hauptgründe dafür, dass das Land Oberösterreich dieses Filmprojekt mit einer Wirtschaftsförderung unterstützt“, erläutern Landeshauptmann Stelzer und Wirtschafts-Landesrat Achleitner.

„Oberösterreich hat ja bereits Erfahrung mit der Soko-Reihe: Seit 15 Jahren werden regelmäßig Folgen der ‚SOKO Donau‘ in Oberösterreich gedreht – es sind insgesamt bereits 40 Folgen. Pro Folge sehen bis zu 4,5 Millionen Zuseherinnen und Zuseher in Österreich und Deutschland diese ORF/ZDF-Krimiserie im Fernsehen. Wir hoffen natürlich auf mindestens ebenso viele Zuseherinnen und Zuseher bei der neuen Serie ‚Soko Linz‘, die ab kommendes Jahr in Österreich und Deutschland ausgestrahlt wird“, unterstrichen Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer und Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner.

Bild zur Aussendung