Nach dem ausgezeichneten Reifeprüfungszeugnis folgte eine weitere Auszeichnung vom Landeshauptmann:

984 Maturantinnen und Maturanten wurden heuer im Landhaus geehrt

 

Nach dem erfolgreich absolvierten Reifeprüfungszeugnis folgte eine Einladung in das Linzer Landhaus: Bei acht Empfängen wurden jene 984 Maturantinnen und Maturanten vom Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer im Landhaus geehrt, die mit Auszeichnung ihre Matura absolviert haben. „Ich gratuliere zu dieser ‚reifen‘ Leistung. Jetzt stehen alle Türen offen, denn Oberösterreich hat viel zu bieten. Am Arbeitsmarkt, an der Universität, an den Pädagogischen Hochschulen und den Fachhochschulen. Um unser Oberösterreich weiterzuentwickeln, brauchen wir die klügsten Köpfe.“

„Bildung bedeutet immer Anstrengung und Einsatz über lange Zeit hinweg. Daher ist auch der Abschluss einer Schulkarriere immer ein Freudentag, weil man auch mit Stolz auf die erbrachten Leistungen zurückblicken kann“, so der Landeshauptmann weiter. Bei seinem Amtsantritt habe er sich ein klares Ziel gesetzt: Oberösterreich zu einem pulsierendem Zentrum zu machen, für die besten Talente und Forscher, für Leistungsbereite und Ideenbringer. Es soll einfach der Anspruch gelten: Willst du weiterkommen, musst du nach Oberösterreich kommen!

„Oberösterreich ist das Bildungsland und das Lehrlingsland Nummer 1. Und in einer Welt, wo eigene Ideen das wertvollste sind, das man hervorbringen kann, sind Bildung und Ausbildung das wichtigste, was wir als Land jungen Menschen anbieten können“, gratulierte der Landeshauptmann den heuer ausgezeichneten Maturantinnen und Maturanten.

Im Maturajahr 2018/2019 traten in Oberösterreich bisher insgesamt 6.262 Schülerinnen und Schüler an, davon bestanden 984 (15,71%) mit einer Auszeichnung.

 

„Wir sind aufgerufen, in einem gemeinsamen Europa zusammenzuwirken, uns als starke Regionen einzubringen und uns als aktive Teile der europäischen Familie zu verstehen“, erklärt Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer. „Ein grenzüberschreitendes künstlerisches Projekt ist ein wichtiges Signal, dass die Zusammenarbeit immer wieder neue Wege geht und alle Lebensbereiche umfasst.“

 

Der Wettbewerb ist offen für alle künstlerischen Sparten. Grundvoraussetzung für die Teilnahme ist, dass Kunstschaffende beider Regionen in der Entwicklung und Umsetzung des jeweiligen für den Wettbewerb eingereichten Projektes gemeinsam aktiv grenzüberschreitend zusammenarbeiten. Es ist geplant, das oder die Siegerprojekt(e) in beiden Regionen zu präsentieren. Deren Umsetzung sollte bis Dezember 2019 abgeschlossen sein. Die Entscheidung im Wettbewerb trifft eine mit Mitgliedern aus beiden Regionen paritätisch zusammengesetzte Jury. Der Vorsitz wird von Kreishauptfrau Mgr. Ivana Stráská und Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer gemeinsam übernommen.

 

Alle Unterlagen sind digital in den gängigen Formaten bis Freitag, 20. September 2019, einzureichen bei:

Amt der OÖ. Landesregierung, Direktion Kultur, Promenade 37, 4021 Linz; E-Mail: veranstaltungen.kd.post@ooe.gv.at

bzw.

Südböhmischer Kreis: Krajský úřad Jihočeského kraje, U Zimního stadionu 1952/2, 370 76 České Budějovice; E-Mail: mocova@kraj-jihocesky.cz

Nähere Informationen:

www.land-oberoesterreich.gv.at

www.kraj-jihocesky.cz