Neuerung in der Literaturförderung: Zugang zu Arbeitsstipendien wird erleichtert

 

Im Auftrag von Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer schafft die Direktion Kultur mit dieser Förderung bürokratische Hürden ab und kommt einem Wunsch der Autorinnen und Autoren nach.

Wichtige Neuerung in der Literaturförderung des Landes: Die Gewährung von Arbeitsstipendien wird ab sofort auf neue Beine gestellt, bestehende Hürden werden abgebaut. Ziel der Arbeitsstipendien ist es, die oberösterreichischen Autorinnen und Autoren in ihrer Tätigkeit zu unterstützen und ihnen ein konzentriertes Arbeiten an einem Projekt zu ermöglichen.

„Mit den neuen Regelungen wird es für Autorinnen und Autoren wesentlich einfacher, Arbeitsstipendien zu erhalten“, erklärt Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer. „Unser Ziel ist es, die Arbeit der Autorinnen und Autoren zu fördern. Die oberösterreichische Literaturszene hat gerade in den letzten Jahren einen großen Aufschwung erlebt. Das wollen wir auch von Seiten der Kulturförderung nachhaltig unterstützen.“

 

Bisher konnten Arbeitsstipendien erst nach Vorlage einer konkreten Publikationsmöglichkeit vergeben werden. Nun wurde diese Hürde ausgeräumt: Alle oö. Autorinnen und Autoren mit entsprechendem literarischem Lebenslauf können für aktuelle literarische Projekte ein Arbeitsstipendium beantragen. Um der Vielfältigkeit der oö. Literaturszene gerecht zu werden, stehen die Arbeitsstipendien natürlich auch Schriftstellerinnen und Schriftstellern offen, die Theatertexte, Poetry Slam-Texte, Hörspiele oder Ähnliches verfassen.

Weitere Informationen zur Antragstellung finden Sie auf der Homepage des Landes Oberösterreich (www.land-oberoesterreich.gv.at).