Oberösterreich wird künftig auch als attraktive Arbeitsregion beworben

LH Stelzer/LR Achleitner: „OÖ wendet insgesamt 3 Mio. Euro in 3 Jahren für das Talent Attraction Programm (TAP) zur Gewinnung und von Fachkräften aus dem In- und Ausland auf“

Nach den Prognosen des OÖ. Fachkräftemonitors werden dem Wirtschaftsstandort OÖ im Jahr 2030 bereits 127.000 Fachkräfte fehlen, wenn nicht rechtzeitig gegengesteuert wird. Daher wird Oberösterreich künftig nicht nur als attraktiver Wirtschaftsstandort beworben, sondern auch als ebenso attraktive Arbeitsregion positioniert, um Fachkräfte aus dem Inland, aus Europa und aus Drittstaaten zu gewinnen. Für dieses Talent Attraction Programm (TAP) wendet das Land OÖ von heuer bis Ende 2021 insgesamt fast 3 Mio. Euro auf“, betonten Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer und Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner im Anschluss an die heutige Sitzung der Oö. Landesregierung, in der die erste Rate von einer Million Euro zur Finanzierung dieses Projektes beschlossen worden ist. „Wenn Oberösterreich im Wettbewerb der Wirtschaftsregionen weiterhin erfolgreich sein und zu den Spitzenregionen in Europa aufschließen will, dann müssen unseren Betrieben genügend Fachkräfte zur Verfügung stehen“, unterstrichen LH Stelzer und LR Achleitner.

Wir wollen Oberösterreich insbesondere auch international als DIE Arbeitsregion für Fach- und Spitzenkräfte positionieren. Das richtet sich sowohl an bereits qualifizierte Fachkräfte als auch an Studierende außerhalb Oberösterreichs, die als potenzielle künftige Arbeitskräfte gewonnen werden sollen. Diese Fach- und Spitzenkräfte sollen flächendeckend durch das Welcome Upper Austria Center betreut werden, um ihnen die Integration in unserem Bundesland zu erleichtern. Weiters sollen auch abgewanderte oberösterreichische Fachkräfte zur Rückkehr in ihr Heimatbundesland motiviert werden“, erläuterte Wirtschafts-Landesrat Achleitner.