Von der frischgebackenen Pensionistin zur Lebensretterin: LH Stelzer ehrte oberösterreichisches Ehepaar, das in Kroatien zu Lebensrettern wurde

Nach drei Jahrzehnten verabschiedete sich Luise Ringdörfer aus dem oberösterreichischen Landesdienst in die Pension. Beim wohlverdienten Urlaub zum Ende ihrer Berufslaufbahn wurden sie und ihr Ehemann Johannes sogleich zu Lebensrettern: Durch ihr beherztes Eingreifen retteten sie einem im Meer treibenden bewusstlosen Mann das Leben.

Dem geistesgegenwärtigen Handeln von Johannes und Luise Ringdörfer hat ein Urlauber in Kroatien sein Leben zu verdanken: Das Ehepaar aus Wartberg ob der Aist war ebenfalls in der Nähe von Porec, Kroatien, auf Urlaub, als sie Hilfeschreie aufhorchen ließen. Johannes Ringdörfer zögerte keine Sekunde und tauchte mit einem weiteren Urlauber sogleich nach der bewusstlosen Person. Luise Ringdörfer setzte währenddessen am Land die Rettungskette in Gang, verständigte die Einsatzkräfte und rief in der näheren Umgebung um Hilfe. Durch ihren Einsatz fand sich ein Arzt, der hinzukam und ebenfalls half, bis der Notarzt eingetroffen war.

Für Johannes Ringdörfer ist ein derart beherztes Eingreifen eine Selbstverständlichkeit: Als Feuerwehrmann ist er es gewohnt, in schwierigen Situationen einen kühlen Kopf zu bewahren und sich für andere einzusetzen. Eine Eigenschaft, die auch bei seinem oberösterreichischen Arbeitgeber Möbel Leiner gut ankommt.

Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer dankte den beiden Lebensrettern mit einer Dankes- und Anerkennungsurkunde des Landes Oberösterreich. „Ich bin dem Ehepaar Ringdörfer dankbar, dass sie durch ihr rasches Handeln einem weiteren Urlauber das Leben retten konnten. Ihnen gehört mein Respekt, sie sind ein Vorbild für alle Mitmenschen in unserem Bundesland sowie für das Land Oberösterreich, selbst im Ausland“, so Landeshauptmann Thomas Stelzer beim Austausch mit dem Ehepaar diese Woche.

Das Ehepaar selbst wird diesen Urlaub nie vergessen: Sie waren froh, durch ihren Einsatz ein Leben retten zu können. „Wie wir bei diesem Vorfall leider selbst miterlebten, ist es offenbar keine Selbstverständlichkeit mehr, zu helfen anstatt zuzusehen. Wir sind daher stolz, unser Bundesland so positiv im Ausland vertreten zu haben“, so das Ehepaar Ringdörfer.