Der Oberösterreich-Plan: leistungsfähige Infrastruktur für OÖ

Zusammenfassung:
Die Corona-Krise stellt uns alle vor große Herausforderungen. Das Land Oberösterreich tut alles, um diese Krise gemeinsam, kraftvoll und konzentriert zu bewältigen. Der Oberösterreich-Plan ist ein 1,2 Milliarden-Paket, das Oberösterreich wieder stark machen soll. Rund 449 Millionen Euro davon werden für einen leistungsfähigen und klimafreundlichen Ausbau der oö. Infrastruktur bereitgestellt. Dabei handelt es sich um zusätzliche finanzielle Mittel und vorgezogene Projekte, (zusätzlich zu den bereits geplanten Investitionen des Landes sowie der staatsnahen Betriebe wie Asfinag und ÖBB), die einen kräftigen Impuls für den Wirtschafts- und Arbeitsmarktstandort auslösen sollen. Die gesamtwirtschaftliche Hebelwirkung durch den Oberösterreich-Plan (langfristiger wirtschaftlicher Gesamteffekt) beträgt insgesamt rund 4 Milliarden Euro.

„Um Oberösterreich wieder stark zu machen, braucht es schnelle Verbindungen. Deshalb ist der Ausbau der Infrastruktur in allen Regionen des Landes eine der vordringlichsten Aufgaben“, betont Landeshauptmann Mag Thomas Stelzer. „Außerdem ist der Ausbau ein klares Bekenntnis zum Klima- und Umweltschutz. Das Land Oberösterreich investiert mehr Geld in den öffentlichen Verkehr als in den Individualverkehr.“ Bereits im Rahmen des regulären oö. Landesbudgets fließen im Jahr 2021 schon 178,56 Millionen Euro in den öffentlichen Verkehr sowie 153,14 Millionen Euro in den Straßenbau.

Gesamte Unterlage laden

Bild zur Aussendung