„Hilfe vor Ort: Oberösterreich unterstützt Projekt für Flüchtlinge in Bosnien und Herzegowina“

Oberösterreich sichert Wasserversorgung im Flüchtlingsaufnahmezentrum Lipa in Bosnien und Herzegowina

Derzeit gibt es in Bosnien und Herzegowina fünf Aufnahmezentren für Flüchtlinge. Davon ist das Camp Lipa in Bihac das einzige, das keinen Zugang zu stabiler Wasserversorgung für die Flüchtlinge bietet. Beim Brand im Dezember 2020 wurde der Großteil der Infrastruktur im Camp zerstört. Das Fehlen von Wasserversorgung bringt weitreichende gesundheitliche Probleme für die dort lebenden 850 bis 900 Migrantinnen und Migranten. Für ein menschenwürdiges Aufnahmezentrum und zum Erhalt der Gesundheit und Würde der Flüchtlinge ist Wasser unabdingbar.

Das Land Oberösterreich unterstützt das OÖ Hilfswerk und Hilfswerk International bei der Errichtung eines stabilen Wasserversorgungssystems im Aufnahmezentrum Lipa in Bosnien und Herzegowina und wird das Vorhaben mit 110.000 Euro fördern (Projektkosten gesamt: rd. 150.000 Euro). Der Antrag dazu soll am Montag, 17. Mai, von der Oö Landesregierung beschlossen werden. Die Bauarbeiten des Wasserversorgungssystems sollen aus heutiger Sicht bereits noch im Juni beginnen und bis Ende August abgeschlossen sein.

„Das Land Oberösterreich steht zu seiner humanitären Verantwortung. Mit der finanziellen Hilfe wollen wir die Lebensbedingungen in den Flüchtlingsunterkünften an Ort und Stelle verbessern. Es geht hier um eine schnelle und substanzielle Unterstützung, die eine stabile Versorgung mit Wasser für die Menschen im Camp Lipa sicherstellen soll“, erklärt Landeshauptmann Thomas Stelzer.

Gesamte Unterlage laden

Bild zur Aussendung