OTELO – offenes Technologielabor: Innovation durch Bürgerbeteiligung

Präsentation des Wirkungsberichts 2011 – 2015

Die Erfolgsgeschichte OTELO wurde im Jahr 2010 erstmals in Gmunden und Vöcklabruck erprobt. Mittlerweile ist die Idee aus Oberösterreich weit über unsere Grenzen hinweg bekannt.

OTELOS sind offene Räume, die Gemeinden Kreativen kostenlos zur Verfügung stellen und von sogenannten Nodes, also Gruppen, die am selben Thema oder in derselben Sparte basteln, genutzt werden.  Dabei stehen das Weiterentwickeln von Ideen und die experimentelle Umsetzung im Vordergrund.  Das geht von der Entwicklung von 3-D-Druckern bis zu Filmemachern, Medientechnikern oder Elektrotechnik-Workshops für Kinder.

AO8Z9246

Ein idealer OTELO Standort setzt sich zusammen aus:

  • Räumlichkeiten für Kleinlabor
  • Offenen Werkstatt: Werkzeug, Basisinfrastruktur und dergleichen stehen für Interessierte zur Verfügung
  • Workshopraum: ein Raum für Seminare, Workshops und Treffen aller Art
  • Offener Kommunikationsbereich und Küche für offene Begegnung und Austausch

Das Wissenschaftsressort des Landes Oberösterreich  unterstützt das Oberösterreichische Netzwerk der Otelos finanziell und fördert so die Innovationskultur in diesem Lande. Zahlreiche Initiativen sind in den letzten Jahren entstanden, etwa die Projekte KET – Kinder erleben Technik, Fabrikatoren-Schule, Level Up Your City oder 3D-Druck Labore.

Die Otelo Erfolgsgeschichte:

  • Über 100.000 Menschen nahmen bisher an Aktivitäten der Otelos teil.
  • Otelo bespielt in OÖ derzeit rund 4600m² Fläche.
  • Drei Unternehmen und etwa sechs Vereine bzw. Initiativen wurden aus Otelo Gruppen gegründet und damit mindestens 27 Arbeitsplätze geschaffen.
  • Aktuell entstehen in Gmunden und Wien die ersten Hostelos Österreichs – eine Kombination aus Otelo und Hostel für Familien und Kreative.
  • Von OTELO wurden die ersten 3D Drucklabor in neuen Mittelschulen (Vorchdorf und Vöcklabruck) eingerichtet.
  • Mittlerweile gibt es bereits 16 Standorte in Oberösterreich, Niederösterreich, Kärnten und Deutschland – zehn weitere Standorte sind in Oberösterreich geplant
  • Aktuell arbeiten 30 Gruppen an Projekten wie 3D Druckvermittlung in Schulen, neue Formen von Landwirtschaft, alternative Energiegewinnung, Mobilität,…

Standorte in Oberösterreich:

  • Vöcklabruck
  • Gmunden
  • Vorchdorf
  • Ottensheim
  • Kirchdorf (Kremstal)
  • Scharnstein
  • Windhaag
  • Freistadt
  • Linz (2 Standorte: Luft*Raum und Au-wiesen)
  • Gutau
  • Neumarkt
  • Weitersfelden

Download:

Pressekonferenzunterlage herunterladen

Bild 1

Foto: Land OÖ

  • Haid b. Traun
  • Bad Zell
  • Kefermarkt
  • Traun
  • Hörsching
  • Kronstorf
  • Steyr
  • Bad Ischl
  • Eferding
  • Schärding