Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer ernennt Anneliese Ratzenböck zur ersten „Ehrenkonsulentin“ des Landes Oberösterreich

 

Im November 2018 hat das Land Oberösterreich das System seiner Kulturauszeichnungen grundlegend erneuert. Ziel war es, das vielfältige kulturelle und künstlerische Schaffen im Land besser anerkennen und würdigen zu können. Im Zuge dieser Erneuerung wurde auch eine höchste Auszeichnung für wegweisendes, prägendes ehrenamtliches Engagement geschaffen: die Verleihung des Titels „Ehrenkonsulent“ bzw. „Ehrenkonsulentin“. Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer hat diese Auszeichnung am Mittwoch, 24. April 2019 erstmals an Anneliese Ratzenböck verliehen.

„Anneliese Ratzenböck ist so oft voran gegangen, hat mit ihrem ehrenamtlichen Engagement Wesentliches initiiert und bewirkt. Sie war nicht am Puls der Zeit, sie war ihm in ihrer Arbeit voraus.“ Mit diesem Worten ernannte Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer Anneliese Ratzenböck zur ersten „Ehrenkonsulentin“ des Landes Oberösterreich: „Anneliese Ratzenböck war und ist in ihrem Tun eine erfolgreiche Netzwerkerin. In diesem Sinne hat sie ihr soziales Engagement mit der volkskulturellen Arbeit verknüpft, und es perfekt verstanden, frauenpolitische Anliegen in allen Themen „einzuweben“.“

Anneliese Ratzenböck wurde am 18. Juli 1934 geboren. Ab den 1960er Jahren war sie als Autorin von Kurzgeschichten, Kinderbüchern und Kolumnen tätig, ab Mitte der 1970er Jahre unter dem Pseudonym „Anneliese Röck“ für die OÖ. Nachrichten. Von Mai 1976 an war sie mehr als zwei Jahrzehnte Obfrau der Goldhaubengemeinschaft, die unter ihrer Führung zur größten kulturellen Frauenorganisation mit rund 18.000 Mitgliedern geworden ist. Als Autorin hat sie mehrere Standardwerke zum Brauchtum in Oberösterreich verfasst, sich aber auch vielfältig im Sozialbereich (Caritas, Multiple Sklerose Gesellschaft) engagiert.