Rund 800 Volksschülerinnen schnupperten beim Girls‘ Day JUNIOR wieder Technikluft

Rechtzeitig Interesse an Technik und Naturwissenschaft fördern und Vorurteile abbauen

Bereits zum fünften Mal findet heuer (1. und 2. März 2016) der Girls‘ Day JUNIOR statt. 800 Volksschülerinnen aus ganz Oberösterreich haben an siebzehn Standorten wieder die Möglichkeit in die Welt der Technik und Naturwissenschaft einzutauchen. „Es ist mir ein großes Anliegen, dass wir das Interesse an den Naturwissenschaften und an der Technik rechtzeitig fördern und dadurch möglicherweise schon früh den Grundstein für eine spätere technisch-naturwissenschaftliche Ausbildung und Berufswahl legen“, erklärt Landeshauptmann-Stellvertreter Mag. Thomas Stelzer, der sich heute gemeinsam mit zwei Volksschulklassen im Biologiezentrum in Linz und an der Johannes Kepler Universität von den angebotenen Workshops überzeugen konnte.

„Gerade im Volksschulalter sind die Kinder besonders begeisterungsfähig“ so Stelzer und ergänzt: „Mit dieser Initiative wollen wir auch gängige Vorurteile abbauen und Eltern bzw. Pädagog/innen auf das Potenzial der Kinder aufmerksam machen.“

17 Standorte haben sich am Girls‘ Day JUNIOR beteiligt: HTL Andorf, HTL Braunau, HTL Grieskirchen, HTBLA Hallstatt, HTL Leonding, HTL Perg, HTL Traun, HTL Vöcklabruck, HTL Wels– Fischergasse, HTL für Lebensmitteltechnologie – Wels, Ars Electronica Center, Fachhochschule Wels – OpenLab, Fachhochschule Wels – OpenPhysics, RIC Regional Innovation Center – BRP Powertrain GmbH & CoKG, starlim//sterner, Schlossmuseum, Johannes Kepler Universität – OpenLab, Johannes Kepler Universität – Institut für Elektrische Messtechnik, Johannes Kepler Universität – Institut für Polymer Product Engineering, Welios Wels

Der Girls Day JUNIOR ist eine Initiative von Landeshauptmann-Stv. Mag. Thomas Stelzer in Kooperation mit dem Frauenreferat des Landes Oberösterreich.

Weitere Informationen: http://www.girlsday-ooe.at/

Download:

Presseaussendung laden

Bild 1

Foto: JKU/Atzmüller