SCHÄXPIR Internationales Theaterfestival für junges Publikum

Programmpräsentation

Seit dem ersten Festival 2002 hat sich SCHÄXPIR zu einem Publikumsfestival mit hervorragendem internationalen Ruf entwickelt und stellt eines der europaweit bedeutendsten Theaterfestivals für junges Publikum dar. Das biennal stattfindende Theaterfestival – „made in OÖ“ – genießt sowohl beim heimischen Publikum als auch in der internationalen Theaterszene große Bekanntheit und Beliebtheit. Das Publikum, das sind bei SCHÄXPIR alle Menschen ab zwei Jahren. Egal ob als Familie, Schulklasse, mit den Großeltern, FreundInnen oder alleine – alle sind willkommen!

Nach dem letzten Festival 2015 hat Stephan Rabl die künstlerische Leitung von SCHÄXPIR in die Hände zweier junger Theatermacherinnen gelegt: Julia Ransmayr und Sara Ostertag. Die Festivalleitung hat Cornelia Lehner 2016 von Renate Plöchl übernommen. Das neue Leitungsteam wurde am 16. November 2016 im Rahmen einer Pressekonferenz im Landhaus präsentiert.

WIE WOLLEN WIR ZUSAMMEN LEBEN?

Wie wollen wir zusammen leben? lautet die inhaltliche Klammer, die das Festival umspannt. Produktionen beschäftigen sich ganz konkret mit dieser Frage und beleuchten das Zusammenleben als Geschwister, FreundInnen, Familie, Paar, NachbarInnen, Arbeits- oder SchulkollegInnen, als Gesellschaft.

Darüber hinaus beinhaltet das Festivalthema auch Aspekte wie einen generationenübergreifenden Ansatz und partizipative Projekte im Festivalprogramm, neue Kooperationen – lokal wie international, und nicht zuletzt liegt das Augenmerk auf Klima- und Umweltfreundlichkeit (#SCHÄXPIRdenktweiter). All diese Aspekte und Schwerpunkte werden im Folgenden näher beleuchtet.

Auch im Programmbuch zieht sich das Festivalthema wie ein roter Faden durch: ZUSAMMEN THEATER ERLEBEN, ZUSAMMEN SPIELEN, ZUSAMMEN TREFFEN, ZUSAMMEN FINDEN lauten die Kapitelüberschriften.

gesamte Unterlage laden