Herbstprorgramm
OÖ Kulturquartier

SINNESRAUSCH – Alice verdrehte Welt

Die heurige Höhenrausch-Pause nutzt das OÖ Kulturquartier, um wichtige inhaltliche  Weichenstellungen voran zu treiben. Ausgangspunkt dafür ist eine Neupositionierung des  Ursulinenhofes.  Stichworte sind:  „Sinnesrausch“-Ausstellung, Haus der Jugend, Nachfolge Theaterkeller & Vernetzung als künstlerisches Experiment.

Sinnesrausch: Die große Winterausstellung im OÖ Kulturquartier
Mit dem  „Sinnesrausch“ schließt das OÖ Kulturquartier an das erfolgreiche Höhenrausch-Format an. Erstmals findet eine solche Großausstellung allerdings im Winter und Frühling statt. Im Mittelpunkt steht die verdrehte Welt von Alice im Wunderland. Der Jahreszeit und dem Thema angemessen bespielen 30 internationale KünstlerInnen den „Fuchsbau“ des Gebäudekomplexes mit sinnlichen Objekten und raumgreifenden Installationen.  Der Parcours beginnt im ehemaligen Theaterkeller, führt über neue Treppen in die kalten Dachböden und endet im großen Saal des OK.

Haus der Jugend
Die Öffnung des Ursulinenhofes für Familien ist Konzept. Ziel ist es, den Ursulinenhof für Kinder und Jugendliche attraktiv zu machen: Als eine Kernzielgruppe des  „Sinnesrausch“ finden sie in der Ausstellung anregende Vermittlungsangebote  und -räume. Im Dachgeschoss des Ursulinenhofs wird ein künstlerischer Spielplatz, der GAUDIMAX errichtet und Kooperationen (z.B. mit der KinderUni OÖ) bieten ein reichhaltiges Rahmenprogramm. Junggebliebene und Jugendliche spielen auch in der künftigen Nutzung des Theaterkellers eine zentrale Rolle.

UNTEN: ein attraktives Nachfolgekonzept für den Theaterkeller
Eine neue Ära beginnt für den Theaterkeller. Was 1973 mit einem experimentellen Zugang zu Darstellender Kunst begann, wird nun Heimat für ein multidisziplinäres Programm aus Club-Musik -Theater-Performance und Rauminstallation: Mit einem interessanten zeitgenössischen Konzept, das spartenübergreifend und vernetzend programmiert und die ursprüngliche  Idee neu auflädt und interpretiert. Der künstlerische Probebetrieb läuft bis April 2018!

Vernetzung als künstlerisches Experiment
Dem Gedanken des OÖ Kulturquartiers als Drehscheibe und Motor spartenübergreifender Projekte wird besonders Rechnung getragen. Die Vernetzung und Überlagerung der Kunstformen ist ein internationaler Trend in der Gegenwartskunst, der Fenster öffnet und neue, hybride Formate entstehen läßt. So kann man beispielsweise das Eindringen des Performativen in die Domäne der klassischen Bildenden Kunst am Beispiel der heurigen Großausstellungen in Venedig, Kassel und Münster gut verfolgen. Bei unserer Winterausstellung teilen sich „Sinnesrausch“ und der Club „Unten“ nicht nur einen gemeinsamen Eingang sondern stimmen auch das Programm aufeinander ab. Darüber hinaus sind zahlreiche Partner sind in das Projekt eingebunden. Mit dem Landestheater Linz wird eine gemeinsame „Alice-Eröffnung“ geplant, mit dem Theaterfestival Schäxpir gibt es ein gemeinsames Projekt – nur um zwei Partnerschaften zu nennen.

gesamte Unterlage laden