Land Oberösterreich trauert um großen Ski-Pionier Josef Fischer

LH Stelzer: „Mit Josef Fischer verlieren wir nicht nur einen prägenden Vordenker und Pionier, insbesondere auf dem Gebiet des Skisports.

Er besaß auch einen vorbildlichen Willen in Oberösterreich etwas zu bewegen, es weiterzuentwickeln und voranzubringen“

Kommerzialrat Josef Fischer ist am 26. August im Alter von 90 Jahren gestorben. Fischers Lebenswerk war vor allem sein beeindruckendes Unternehmen.

„Mit Josef Fischer verlieren wir nicht nur einen prägenden Vordenker und Pionier, insbesondere auf dem Gebiet des Skisports, sondern auch einen einzigartigen Visionär, der als aufstrebender Unternehmer unseren Standort wesentlich mitgestaltete“, erklärt Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer. „Josef Fischer zeigte, was mit Einsatz und Engagement alles erreicht werden kann. Er besaß einen vorbildlichen Willen in Oberösterreich etwas zu bewegen, es weiterzuentwickeln und voranzubringen“, betont Stelzer weiter. „Mein tiefstes Mitgefühl und meine gesamte Anteilnahme gehören der Familie und den Hinterbliebenen von Josef Fischer“, kondoliert der Landeshauptmann.

Für seine herausragenden Leistungen wurden ihm unter anderem das Verdienstkreuz in Gold des Landes Oberösterreich und das Verdienstkreuz in Silber der Republik Österreich verliehen.

Zur Person: 

Josef Fischer wurde am 12. September 1929 als drittes Kind des Ehepaars Maria und Josef Fischer in Ried im Innkreis geboren. Nach dem Besuch der Holzfachschule in Hallein, die er mit der Tischler-Gesellenprüfung abschloss, trat Josef Fischer 1949 in den elterlichen Betrieb ein. Diesen verließ er jedoch im selben Jahr mit dem Ziel, die Welthandelsschule in Wien zu besuchen. Nach erfolgreichem Abschluss kehrte Josef Fischer Junior 1951 wieder in das Unternehmen zurück. Josef Fischer führte nach dem Tod seines Vaters ab 1959 mit seiner Schwester das Unternehmen. In den 1970er Jahren streckte Josef Fischer seine Fühler auch in Richtung Langlaufsport aus. 1990 zog sich der erfolgreiche Geschäftsmann aus dem operativen Tagesgeschäft zurück. 2007 verabschiedete er sich in die Pension, blieb allerdings seiner Firma stets tief verbunden.