„Zukunft Volkskultur“ – Sieben Projekte erhalten Sonderförderung des Landes

 

Erstmals wurde 2019 im Rahmen der Kulturförderung eine mit 25.000 Euro dotierte Sonderförderung für neue Projekte im Bereich der Volkskultur ausgeschrieben. „Zukunft Volkskultur“ war der Titel dieses Projektes, bei dem eine Jury die Entscheidung über die Vergabe der Sonderförderung getroffen hat.

Mit dem Projekt „Zukunft Volkskultur“ waren, so Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer, klare kulturpolitische Ziele verknüpft: „Wir wollten einerseits einen Impuls in Richtung Jugendarbeit setzen, andererseits die Zusammenarbeit zwischen den volkskulturellen Vereinen und Verbänden stärken. Das große Ziel dabei ist, den Stellenwert der Volkskultur und der ehrenamtlichen Kulturarbeit zu unterstreichen.“

Bei den ausgewählten Projekten handelt es sich um folgende Initiativen:

  • Chorverband Oberösterreich für das Projekt „Zukunft Österreich – Junge Stimmen“, bei dem eine Plattform zur Vernetzung von Kinder- und Jugendchören aufgebaut werden soll (6.000 Euro)
  • „Volkskultur – Was hat das mit mir zu tun?“ von Renate Picker, das sich der kritischen Durchleuchtung der Volkskultur aus Sicht von Jugendlichen widmet (4.000 Euro)
  • Goldhaubengruppe der Stadt Perg für „Stickkurse für Mädchen“ (3.800 Euro)
  • ARGE Heimatforschung für das Projekt „Heimatforschungstagung junior“, das versucht Volksschulkinder für die Heimatforschung zu begeistern (3.500 Euro)
  • Landjugend Oberösterreich für eine Vortrags- und Workshopreihe zum Thema „Vielfalt in der Volkskultur“ (3.400 Euro)
  • Kultur AG Münzkirchen für das Projekt „context:sauwald“, das sich der Frage widmet, was zukünftige Generationen benötigen, um sich in ländlichen Regionen zu Hause zu fühlen (3.300 Euro)
  • Verband der Heimat- und Trachtenvereine Salzkammergut für das Projekt „Hand in Hand miteinand“, in dessen Rahmen ein generationenübergreifendes Seminar zum Thema Soziale Medien entwickelt werden soll (1.000 Euro)

Alle Projekte werden im Rahmen des Festes der Volkskultur 2020, das von 18. bis 20. September 2020 in Molln stattfindet, präsentiert.