20 Mio. Euro Sondertopf für Gemeinden soll am Montag in der Landesregierung beschlossen werden

 

Auszahlung der ersten 5 Mio. Euro für Gemeinden noch im Jahr 2019

Für ein starkes Land Oberösterreich braucht es starke Gemeinden. Daher investiert das Land in den Jahren 2019, 2020 und 2021 in Summe zusätzlich zwanzig Millionen Euro für ein gutes Leben in den oberösterreichischen Gemeinden. „Das Land ist ein verlässlicher Partner der Gemeinden. Mit einem zusätzlichen Maßnahmenpaket in den Jahren 2019 bis 2021 wollen wir die oberösterreichischen Gemeinden nochmals um 20 Millionen Euro entlasten“, so Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer.

15 Millionen Euro werden aus dem Landesbudget im Wege der Direktzahlung für Gemeindeinvestitionen zur Verfügung gestellt. Fünf Millionen Euro fließen direkt in die regionale Infrastruktur (Güterwege, Gemeindestraßen, Fahrradwege etc.).

Gefördert werden alle Maßnahmen, die das Ziel verfolgen, die Gemeinden noch lebenswerter zu gestalten – unter anderem auch mit dem Schwerpunkt Ehrenamt und Vereinsarbeit.

Beispiele:

  • Ankauf neuer Bücher für Gemeindebüchereien
  • Investitionen in Sportanlagen oder in die Vereinsinfrastruktur
  • Errichtung eines neuen Spielplatzes
  • Neugestaltung der Weihnachtsbeleuchtung
  • Belebung öffentlicher Plätze (Begegnungszonen)
  • Adaptierung von Gemeinschaftsräumen
  • Unterstützung der Spielgruppen im Kleinkindesalter
  • Spiele und Lernmittel für die Nachmittagsbetreuung
  • Ausstattungen für die örtlichen Feuerwehren

Alle Gemeinden werden von diesem Sondertopf profitieren. Abhängig von der Finanzkraft und der Einwohnerzahl der Gemeinde, erhält jede Gemeinde eine Direktzahlung. Diese beträgt in Summe mindestens 15.000 Euro, maximal 90.000 Euro. Die Statutarstädte Linz, Steyr und Wels erhalten jeweils einen Fixbetrag von 100.000 Euro.“