LH Stelzer: „Starkes Land braucht starke Gemeinden“

Letzte Rate aus dem Gemeindepaket 2019 in Höhe von 5 Millionen Euro heute in der Landesregierung beschlossen – Insgesamt wurden Gemeinden 2019 bis 2021 im Rahmen dieses Sondertopfes um 20 Mio. Euro entlastet – Schwerpunkt auf Ehrenamt und Vereinsarbeit

Im Rahmen des Gemeindepakets 2019 investierte das Land in den Jahren 2019, 2020 und 2021 in Summe zusätzlich zwanzig Millionen Euro für ein gutes Leben in den oberösterreichischen Gemeinden.

Heute Montag wurde die letzte Rate dieses Fördertopfes in Höhe von fünf Millionen Euro zur Auszahlung in der Landesregierung beschlossen.  Der Sondertopf verfolgt das Ziel, die Gemeinden noch lebenswerter zu gestalten – unter anderem auch mit dem Schwerpunkt Ehrenamt und Vereinsarbeit.

Um die Liquidität während der Corona-Krise zu sichern und Investitionen in den Gemeinden zu ermöglichen hat das Land OÖ im Jahr 2020 auch zusätzlich ein „344 Millionen Euro Gemeindepaket“ geschnürt.

„Um Oberösterreich wieder stark zu machen, brauchen wir starke Gemeinden. Investitionen in den Gemeinden sichern Arbeitsplätze und schaffen Lebensqualität direkt vor Ort“, betont Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer. Das Land stehe zu seinen Gemeinden und erfülle selbstverständlich – trotz der budgetären Herausforderungen durch die Corona-Krise – die Förderzusagen von 2019, so Stelzer.

Fünf Millionen Euro wurden direkt in Güterwege, Gemeindestraßen, Fahrradwege etc. investiert. Weitere 15 Millionen Euro wurden bzw. werden für Investitionen in Gemeinden zur Verfügung gestellt, wie etwa für nachfolgende Förderungen:

Beispiele für Förderungen aus dem Sondertopf: 

  • Ankauf neuer Bücher für Gemeindebüchereien
  • Investitionen in Sportanlagen oder in die Vereinsinfrastruktur
  • Errichtung eines neuen Spielplatzes
  • Adaptierung von Gemeinschaftsräumen
  • Unterstützung der Spielgruppen im Kleinkindesalter
  • Spiele und Lernmittel für die Nachmittagsbetreuung
  • Ausstattungen für die örtlichen Feuerwehren