Strategische Weiterentwicklung des agrarischen Bildungsbereichs

In Oberösterreichs landwirtschaftlichen Fachschulen steht die vielfältige und praxisnahe Wissensvermittlung im Mittelpunkt. Sie werden in den Fachrichtungen Landwirtschaft, ländliches Betriebs- und Haushaltsmanagement, Gartenbau und Pferdewirtschaft geführt und gelten als Kompetenzzentren im ländlichen Raum. Steigende Schülerzahlen und ein verstärktes Interesse der Gesellschaft zeigen: das agrarische Schulwesen hat Zukunft.

 Agrar-Bildungs-Zentren in Oberösterreich
Die Kompetenzen der landwirtschaftlichen Fachschulen mit unterschiedlicher Schwerpunktsetzung in Agrar-Bildungs-Zentren (ABZ) zu bündeln, hat sich im Zuge der oberösterreichischen Entwicklungsstrategie des landwirtschaftlichen Schulwesens bewährt. Erfolgreiche Agrar-Bildungs-Zentren entstanden:

  • 2009: Zusammenführung der Fachschulen Wels und Lambach zum ABZ Lambach.
  • 2011: Zusammenführung der Fachschulen Weyregg und Altmünster zum ABZ
  • 2017: Zusammenführung der Fachschulen Freistadt, Katsdorf und Kirchschlag zum Agrar-Bildungs-Zentrum Hagenberg (Eröffnung mit Wintersemester 2017).

Nun findet die Entwicklungsstrategie im landwirtschaftlichen Schulwesen mit einem neuen Agrar-Bildungs-Zentrum im oberösterreichischen Zentralraum, mit dem ABZ Waizenkirchen, ihre Fortsetzung.

gesamte Unterlage laden