LH Stelzer zu einer Technischen Universität: „Großer Wurf für unser Land“

Für LH Stelzer ist OÖ der „logische Standort“„Investitionen in Digitalisierung und Bildung wichtig, um Oberösterreich wieder stark zu machen“

Als „großen Wurf für den Standort Oberösterreich“ bezeichnet Oberösterreichs Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer das Vorhaben von Bundeskanzler Sebastian Kurz, in Oberösterreich eine Technische Universität zu errichten: „Oberösterreich, als Wirtschaftsmotor und führendes Industriebundesland der Republik, ist der logische Standort für die neue Technische Universität. Gerade jetzt, in Zeiten eines Fachkräftemangels trotz historischer Wirtschafts- und Arbeitsmarktkrise, sind Investitionen in Digitalisierung, Forschung und Bildung enorm wichtig, um unser Bundesland, unseren Standort und den Arbeitsmarkt wieder stark zu machen. Gerade für die industrielle Produktion in Oberösterreich ist das eine große Chance, sich noch stärker mit Digitalisierung zu verknüpfen.“

In den vergangenen Wochen gab es zahlreiche und intensive Gespräche zwischen dem Bundeskanzler und dem oberösterreichischen Landeshauptmann. „Für unser Bundesland wird diese neue Universität mit Schwerpunkt Digitalisierung und digitale Transformation eine wichtige Weichenstellung, gerade wegen unserer starken Industrialisierung, der hohen Exportorientierung, unserer innovativen KMUs und der lebendigen Startup-Szene“, so der Landeshauptmann.

Die Entscheidung, eine neue Technische Universität in Oberösterreich zu errichten, sei auch eine Auszeichnung für die bisherige Arbeit der Universitäten und Hochschulen im technischen Bereich. „Rektor Lukas und sein Team an der JKU, aber auch die Fachhochschulen leisten gerade auch im technischen Bereich Vorzeigearbeit. Aber zur Weiterentwicklung des Wirtschafts- und Industriestandortes und im Kampf gegen den Fachkräftemangel braucht es in OÖ eine eigenständige technische Universität. Es wird ein gutes Miteinander und eine enge Abstimmung zwischen der JKU, den Fachhochschulen und der neuen Technischen Uni geben. Wir wissen um die Stärken der bereits vorhandenen Player“, will Landeshauptmann Stelzer eine enge Verflechtung aller Kompetenzträger.

Gemeinsam mit der Bundesregierung werde man in den nächsten Wochen und Monaten die konkreten Planungen vorantreiben. Das Ziel sei jedenfalls klar: „Oberösterreich soll das Zentrum des digitalen Wandels werden.“